Alte Menschen im Verkehr
2014-02-23 09:00:45

Altes Auto
Alte Menschen im Verkehr verursachen mehr Unfälle als jüngere Menschen, hört man ganz oft, aber das stimmt nicht genau. Jedoch ist es wichtig, dass wir uns abfragen ob ältere Menschen noch Autofahren dürfen oder einen Test belegen müssen, wie in vielen anderen europäischen Ländern wie Spanien, Italien und die Niederlande. Wann dürfen wir wirklich das Thema anzusprechen.

ALToImmer mehr alte Menschen im Verkehr

Die deutsche Bevölkerung ändert sich und wird immer älter. Dadurch gibt es auch immer mehr alte Menschen im Verkehr. Schon seit 1972 ist die Sterberate höher als die Geburtenrate, dass bedeutet, dass Deutschland schrumpft, aber da die Lebenserwartung dazu auch immer höher wird, steigt der Anteil ältere Menschen gegenüber der Anteil jüngeren Menschen in der deutschen Gesellschaft und damit gibt es auch mehr alte Menschen im Verkehr.
Bundeskanzlerin Merkel hat uns für den demografischen Wandel gewarnt, die Veraltung der Bevölkerung verursacht viele Probleme. Zuerst müssen die Rentenversicherungen durch immer weniger arbeitende Menschen bezahlt werden, brauchen immer mehr Menschen Pflege und werden immer mehr Einrichtungen für alte Menschen gebraucht, aber das sind große Probleme, aber mehr alte Menschen in der deutschen Gesellschaft bedeutet auch mehr alte Menschen im Verkehr.
Durch die Zunahme der alten Menschen, die allgemein besseren Gesundheitszustand und die höheren PKW-Verfügbarkeit gibt es immer mehr alte Menschen im Verkehr. Von den 54 Millionen Autofahrer in Deutschland sind 9,5 Millionen über 65 Jahre alt. Diese Zahl steigt, da die Babyboomer bald zu dieser Kategorie gehören, deswegen ist es wichtig uns abzufragen was die Folge des demografischen Wandels sind für den Verkehr.
Auch alte Menschen im Verkehr ist ein Problem der demografischen Wandel. Senioren nutzen das Auto ganz anders als jüngere Menschen. Zudem haben alte Menschen im Verkehr oft Probleme beim Autofahren, welche die Senioren oft nicht akzeptieren, jedoch führt es dadurch zu Unfällen. In Spanien, Italien und die Niederlande gibt es Tests für alte Menschen im Verkehr um die Fahrfähigkeit nach einem bestimmten Alter zu überprüfen. Wenn die Senioren durchfallen verlieren diese ihren Führerschein. Diese Tests sind also binden und bestimmen also darüber ob die alte Menschen im Verkehr teilnehmen dürfen.

Schweres Thema: alte Menschen im Verkehr

Sowohl für die deutsche Politik als auch für die Senioren ist das Thema „alte Menschen im Verkehr“ ein Tabu. Zuerst ist das Thema schwierig bei älteren Menschen aus vielen verschiedenen Gründen anzusprechen. Es geht um die Defizite des Körpers, welche als Person schwierig zu akzeptieren sind. Ältere Menschen sagen oft, dass sie gesunder als andere älteren Menschen sind. Wie oft hört man nicht von Senioren: „Meine Augen sind noch gut, ich habe alles gehört, aber du redest so leise, oder bin noch sehr schnell beim ankaufen.“ Die eigene Einschätzung der Defizite des Körpers ist also sehr komplex.
Also aus gesundheitlich-psychologischen Gründen ist das Thema „alte Menschen im Verkehr“ kompliziert, aber auch dadurch da es um die eigene Mobilität geht. Durch das Autofahren, können viele Senioren noch selbständig einkaufen und zum Arzt fahren, aber wenn Sie nicht mehr Autofahren dürfen, dann verlieren sie ihre Mobilität und Selbständigkeit.
Auch für die Politik ist das Thema „alte Menschen im Verkehr“ schwierig anzusprechen. Zuerst wächst die ältere Bevölkerung wie kaum eine anderen Bevölkerungsgruppe und damit gehören Senioren zu dem wichtigsten Wahlpotenzial. Zudem wird eine solche Verordnung oft als Diskriminierung der Senioren gesehen. Jedoch muss deutlich werden, dass es bei der Fahrtüchtigkeit nicht um das Alter geht, sondern um den Gesundheitszustand. Jedoch gibt es einen statistischen Zusammenhang zwischen Lebensalter und Gesundheit.

Ein Test für alte Menschen im Verkehr

Jedoch zeigen viele Ärzte die Vorteile eines Tests für alte Menschen im Verkehr. Jedoch dürfen Ärzte nicht mal die Führerscheinstelle alarmieren, da sie Schweigepflicht haben. Die Senioren müssen selbst entscheiden nicht mehr Auto zu fahren oder sie fahren krank, unter Arzneimittel und unbehelligt durch die Straßen. In vielen Ländern in Europa gibt es schon ein verpflichtendes Test für Senioren, nur in Deutschland trauen sich die Politiker und Verbände sich nicht für einen Senioren-TÜV.

AltoAlte Menschen im Verkehr und Unfälle

Laut Statistik sind 20 Prozent der Autofahrer über 65r Jahre alt, jedoch liegt nur 11 Prozent der Unfälle bei älteren Autofahrern. Das sind die Zahlen, welche Altersverbände oft zeigen, wenn es um einen Führerscheintest für Senioren geht. Aber das ist nur eine Seite der Medaille, da diese Zahlen geben ein falsches Bild der Wirklichkeit. Vor allem da ältere Menschen einfach weniger fahren als Menschen im Berufsalter.
Außerdem fahren Senioren oft kleine Strecken, welche sehr bekannt sind und welche sie schon viele Jahre gefahren haben. Auch fahren Senioren vorsichtiger, so fahren sie nicht bei Regen und Schnee und nicht zu Hauptverkehrszeiten. Zudem meiden sie fahren im Dunkeln oder unbekannte Strecken. Alte Menschen im Verkehr machen das Autofahren also selber schon sicherer, da sie sich schon unsicher fühlen. Auch benutzen Senioren kaum Alkohol im Verkehr, gibt es kein schnelles Fahren oder gewagte Überholmanöver.
Das sieht man auch, wenn man die Unfälle von alten Menschen anschaut, diese werden kaum durch Unvernunft oder weniger Leichtsinn verursacht. Oft gibt es Unfälle beim:
  • Vorfahrtachten
  • Rückwärtsfährten
  • Wenden
  • Abbiegen
Diese Unfälle werden nicht verursacht durch Unvernunft, sondern durch Defizite des Körpers, genauer durch Einschränkungen bei der Informationsaufnahme und bei der Informationsverarbeitung komplexer Situationen. Diese Einschränkungen nehmen mit dem Alter zu, und darum ist es auch wichtig um alte Menschen im Verkehr zu überprüfen.
Viele Senioren wissen schon, dass sie Probleme im Verkehr haben, aber es fehlt sie auch schwer die Defizite des eigenen Körpers zu akzeptieren, da in der Gesellschaft vor allem Jugend, Mobilität und Leistungsfähigkeit zählen. Jedoch geht es den Seniorentest nicht darum die Senioren zu nerven, sondern zu schützen, nicht nur für das eigene Leben, sondern auch für das Leben der anderen Verkehrsteilnehmer.

Kein Auto, doch MobilNicht mehr fahren doch Mobilität

Die Internetseite ichwillmeinautoloswerden.de will die Mobilität der Bevölkerung vergrößern, aber setzt sich auch ein für eine sicheren Mobilität. Dadurch finden sie es wichtig, dass Autos schnell verkauft werden, da dann schnell andere Arten der Mobilität genutzt werden können. Ein Auto kostet viel Geld, nicht nur bei dem Ankauf, dadurch könnte durch den Verkauf von einem PKW Geld sparen und dieses Geld für andere Arten der Mobilität nutzen. Da Senioren das Auto wenig nutzen, sind die Abgaben der Autonutzung relativ hoch und ist es für die Senioren sogar billiger um für kleinere Strecken ein Taxi zu nutzen.
Da Mobilität uns sehr wichtig ist, garantieren wir den Ankauf von PKW innerhalb von einem Tag. Hierdurch helfen wir dabei, dass alte Menschen im Verkehr teilnehmen bleiben können. Auch wollen Sie bei dem Verkauf des Autos nicht viel Aufwand, daher wählen Sie ichwillmeinautoloswerden.de, da sie hier nur kostenlos und unverbindlich das Auto anmelden müssen und danach verkaufen wir garantiert das Auto für Sie.