Audi will der Größte sein
2014-02-19 09:00:23

Audi, der Größte
Streit in der Premiumklasse, Audi will im Jahr 2020 Weltmarktführer werden. Die Marke hat die letzten Jahren gute Absatzzahlen zeigen können. Jetzt will die Premiummarke der Größte der Welt sein und in sechs Jahren Erzrivale BMW überholen. Dafür müssen die Ingolstädter noch einiges machen, wie schaltet die Marke in einen höheren Gang. Die Beschleunigung hat in Ingolstadt angefangen.

Audi Q7Audi und seine Erfolge im Jahr 2013

Letztes Jahr bot die Premiummarke aus Ingolstadt schon 49 verschiedene Modelle an. Zudem hatten die Ingolstädter für das Jahr 2013 schon großen Wachstum erwartet. Bis zum Jahr 2015 sollten sie sogar 1,5 Millionen Autos verkaufen. Aber schon im Jahr 2013 war die ingolstädter Premiummarke sehr erfolgreich, schon in diesem Jahr verkaufte die Premiummarke schon 1,5 Millionen Autos.
Bereits zwei Jahre früher als geplant wurde das strategisches Zwischenziel für das Jahr 2105 von 1,5 Millionen verkauften Autos erreicht. Die Ingolstädter zeigen also sehr gute Zahlen für die Zukunft und darum hat die Premiumtochter von Volkswagen auch große Pläne für die Zukunft. Vor allem der Audi A3 und der Audi A4 waren im vergangen Jahr sehr beliebt.

Audi und seine Erfolge im Januar 2014

Auch dieses Jahr hat für die Premiummarke gut angefangen und Januar war einen Monat voller Rekorde. Der Absatz stieg im Januar 2014 um 11,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Insgesamt verkauften die Audiverkäufer im Januar etwa 124 850 Autos weltweit. Damit hat Audi für sich selbst in seiner Geschichte wieder einen neuen Rekord aufgestellt.
Zudem wuchs die Automarke aus Ingolstadt in allen Weltregionen. Auf dem amerikanischen Kontinent war den Zuwachs am niedrigsten, da stieg der Verkauf um 3,0 Prozent. In Europa war der Zuwachs größer, da legte die Marke sogar um 7,8 Prozent zu. Aber der größte Zuwachs gab es im Januar 2014 in Asien, da legte Audi um 17,6 Prozent zu.
Vor allem die Modellen der Kompaktklasse nahmen rasant zu. Die Modellen der A3-Klasse stiegen zum Jahresanfang um 67,2 Prozent, damit verkaufte der Autohersteller aus Ingolstadt 17 450 Mal einen Audi A3. Auch der SUV in der Kompaktklasse lief gut bei Audi und der Audi Q3 wurde sogar 72,6 Prozent öfter verkauft als im Vorjahresmonat. Der Audi Q3 wurde insgesamt 15 000 Mal verkauft.
Gleichzeitig liefen auch die Modellen der Oberklasse sehr gut. Die Modellen der Oberklasse von Audi zeigten ein Plus von über 11 Prozent. Auch hier zeigte sich das deutlichste Wachstum bei dem SUV, der Audi Q7. Die Verkäufe des RiesenSUVs stiegen am Anfang des Jahres schon um 40,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Audi Q7Zielen von Audi für die Zukunft

Die Premiumtochter von Volkswagen in Ingolstadt hat auch für die Zukunft große Ziele. Innerhalb von sechs Jahren will die Premiummarke Weltmarktführer vor dem Erzrivalen BMW werden. Im Jahr 2020 sollte die Hersteller aus Ingolstadt an der Spitze der Premiummarken stehen. Die Ingolstädter wollen dann mehr als 2 Millionen Autos verkaufen. Sowohl BMW als auch Mercedes sollen damit überholt werden.
Zuerst will die Marke mehrere Modellen auf dem Markt bringen, die Modellpalette sollte stark erweitert werden. Derzeit bietet die Premiummarke schon in den meisten Klassen Autos an, schon 49 verschiedene Modellen. Jedoch will Audi diese Zahl bis 2020 auf 60 verschiedene Modelle steigern und damit ein größeres und interessanteres Angebot als die anderen Premiumhersteller anbieten zu können.
Zudem kam die Audigeschäftsführung mit dem größten Investitionsprogramm seiner Geschichte. Von diesem Jahr bis zum Jahr 2018 plant Audi mehr 22 Milliarden Euro zu investieren in neue Modelle, Technologien und auch in die Erweiterung der Fertigungs-Infrastruktur. Audi gebt Gas und will in diesem Jahr auch neue Mitarbeiter einstellen.
Vor allem die deutschen Standorte sollen von den neuen Investitionen profitieren. Mehr als die Hälfte der geplanten Investitionen sollte auf Ingolstadt und Neckarsulm entfallen. Dort werden dann wahrscheinlich auch die meisten neuen Mitarbeiter erwartet. Für Ingolstadt und Deutschland also gute Nachrichten, da wieder neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

Neues Marketing von Audi

Aber Audi will nicht nur in neuen Modellen, Technologien und in eine modernisierten Herstellung investieren. Auch an der Marketingseite wird nachgedacht über die Ziele. Audi sollte nämlich nicht nur mehr und bessere Autos produzieren, die Kunden sollten auch wissen, dass diese Marke bessere und neue Autos herstellt. Auch sollte es einfacher werden um eine Probefahrt zu machen.
So hofft Audi mit der Eröffnung von einem Audi-City, wo potenziellen Kunden digital einen Audi erstellen können, mehrere Kunden anzuziehen. Nur zwei tatsächliche Audi-Modelle gibt es in diesem Autohaus. Der Rest der Modellen werden digital gezeigt, dadurch kann aber jede Möglichkeit gezeigt werden. In Berlin wurde das Audi-City sehr strategisch bevor der Berlinale geöffnet. In London und Peking hat sich das Audi-City schon erwiesen. So wurde in London 70 Prozent mehr Audis verkauft, 60 Prozent der Käufer hatten vorher noch keinen Audi gefahren. Ein vierter Standort sollte bald in Moskau eröffnet werden.
Auch für die Luxusfahrer hat die Luxusmarke ein neues Marketingmodell. In den Niederlanden bekamen ausgewählten Interessenten persönlich ein Würfel mit versteckten technischen Möglichkeiten überreicht. Der Würfel hat einen Orginal-Start-Stopp-Knopf von Audi. Wenn der Kunde diesen Knopf drückt, startet ein neunzig Minütiger Countdown, welches auf dem Bildschirm des Würfels zu sehen ist. Der Würfel sendet unbemerkt ein GPS-Signal, wo sich der Würfel befindet. Nach 90 Minuten erscheint das Audi A8 Symbol und steht der Wange schon vor der Haustür. Der Kunde darf jetzt 24 Stunden in einem Audi A8 Probefahren. Diese Aktion ist in den Niederlanden gestartet, aber sollte bald in dem Rest von Europa und Asien durchgeführt werden.

Audi GebrauchtwagenAuch Audi Gebrauchtwagen sind sehr beliebt

Auch die Gebrauchtwagen sind sehr beliebt und sind einfach und schnell zu verkaufen. Also auch als Gebrauchtwagen erzielt die Premiummarke auf Rekorden. Jedoch bekommt man nicht immer den besten Preis für einen gebrauchten Audi. Wenn Sie zum Beispiel einen Audi A4 fahren, könnte es sein, dass dieses Auto in Ihrer Region gerade nicht so beliebt ist oder Ihr Autohändler bietet einfach zu wenig Geld für Ihren Audi.
Wie können Sie dann am besten einen Audi Gebrauchtwagen verkaufen? Heutzutage bietet eigentlich nur das Internet eine gute Lösung. Bei ichwillmeinautoloswerden.de verkaufen Sie Ihren Gebrauchtwagen, egal welcher, Audi A3, Audi A4 bis zum der Audi Q7 innerhalb eines Tages. Zudem ist die Anmeldung Ihres Autos dort kostenlos und freibleibend. Sie laufen also kein einziges Risiko. Ihren Audi verkaufen in Deutschland war noch nie so einfach.
Also wenn Sie einen neuen Audi fahren möchten, dann wollen Sie Ihren alten Audi so schnell wie möglich loswerden, aber trotzdem den besten Preis für Ihren Gebrauchtwagen erhalten. Dann nutzen Sie wie viele Audiprivatpersonen auch für ichwillmeinautoloswerden.de.