Auto wird zur Paket-Station
2015-04-25 09:00:39

Test-Projekt zur Paket-Station im KofferraumDas Automobil wird in Zukunft eine andere Rolle einnehmen, als es 2015 der Fall ist. Vom autonomen, selbstfahrenden Auto bis hin zu fliegenden Fahrzeugen – die Schlagzeilen sind voll. Diese Woche macht eine weitere Meldung zur zukünftigen Nutzung des Autos die Runde. Unsere Pkw sollen zur Paket-Station werden.

Wer kennt es nicht, man hat etwas im Internet bestellt, aber wartet tagelang auf die Zustellung, da man tagsüber nicht zu Hause ist. Diesem Problem wollen Amazon, DHL und Audi nun Abhilfe schaffen. Das Auto – genauer gesagt der Kofferraum – soll zur Paket-Station werden.

Amazon, Audi und DHL liefern in den Kofferraum

Auto verkaufenDiese Woche ging die Nachricht um, dass Amazon, Audi und DHL kräftig daran basteln, unseren Fahrzeugen eine weitere Aufgabe zukommen zu lassen. Das Auto soll zur Paket-Station werden. Das soll die Lösung zu einem der größten Probleme von E-Commerce-Anbietern und Lieferdiensten bieten. Mit der rasanten Zunahme von online Bestellungen und den dazugehörigen Lieferungen, hat sich das Problem in den letzten Jahren rasant vergrößert. Viele Online-Käufer gehen tagsüber einer Beschäftigung nach oder anders gesagt, sie sind nicht zu Hause.

Postboten stehen oft mehrmals vor einer verschlossenen Tür, bevor sie das Paket bei der nächstgelegenen Abholstation hinterlassen können. Das kostet nicht nur Zeit und Geld, sondern ist auch nervig für Online-Besteller. In den letzten Jahre wurde schon viele Projekte ausgetestet – die meisten gingen in Richtung einer automatisierten Abholstation. Dabei soll es sich bei einer Vielzahl der Projekte um Schließfächer handeln, die mit einem Code geöffnet werden können.

Jetzt denken Amazon, Audi und DHL einen Schritt weiter. Warum nicht die Pkw der Besteller nutzen und das georderte Paket bequem in den Kofferraum legen. Postboten können diese mobile Paket-Station mit einem einmaligen Code öffnen, der Standort des Fahrzeugs wird per App übermittelt. Der Zugang zum Kofferraum wird für eine kurze Zeit begrenzt und ist an die Bestellung gebunden.

Automobile Paket-Station keine neue Idee

Die Idee das Auto als Paket-Station zu nutzen, ist allerdings nicht neu. Letztes Jahr beim Mobile World Congress stellte Volvo bereits ein ganz ähnliches Konzept vor. Auch hier werden Waren im Kofferraum der Kunden abgeliefert. Hier sollen Paketzusteller den Kofferraum mit einem speziellen Code per NFC öffnen können. Nach der Zustellung in die automobile Paket-Station erlischt der Schlüssel. Volvo bestätigte, dass von 100 Test-Teilnehmern 86 Prozent bestätigten, dass sie durch diese flexible Art der Zustellung Zeit einsparen. Weitere positive Nebeneffekte sind eine Verringerung der Kosten und Umweltbelastung.

Große Veränderungen

Einige Zukunftsforscher unken, dass das Auto die besten Zeiten hinter sich hat. Der eigene Pkw soll ausgedient haben. Doch Initiativen wie die Tests zur mobilen Paket-Station im Kofferraum von Amazon, DHL und Audi zeigen, dass unsere Autos viele Nutzen haben können, an die wir heute noch gar nicht denken.

Was denken Sie wird sich noch in der automobilen Zukunft verändern? Welche Aufgaben erfüllt das Auto 2050? Oder gibt es dann vielleicht gar keine Pkw mehr? Wir sind gespannt auf Ihre Meinung!