BMW 3er – Dauerbrenner feiert doppelt
2015-05-14 09:00:15

BMW 3er verkaufenDie BMW 3er Reihe, das Urgestein unter den Sportlimousinen, wird 40 - wenn das kein Grund zum Feiern ist. Doch bei einer einfachen Feierstunde blieb es in München nicht. Zum Jubiläum wird eine große Modellpflege des BMW 3er präsentiert. Der Autohersteller kündigte an, dass sich die beliebte Baureihe von innen und von außen in Zukunft in neuem Gewand zeigt.

1975 war es so weit – die  BMW 3er Reihe präsentiere sich erstmals den deutschen Autokäufern. Seitdem haben es sechs Generationen in die Herzen der Fans geschafft. Mit insgesamt 14 Millionen verkauften Exemplaren – 25 Prozent aller BMW-Verkäufe weltweit – darf man wohl von einem großen Erfolg sprechen. Doch wenn es nach den Münchnern geht, dann ist hier noch lange nicht Schluss. Die Zukunftspläne sind bereits gedruckt.

Suche die Unterschiede

Im Online-Zeitalter kann man nur wenig geheim halten. So wurden dann auch schon vor einigen Wochen die ersten Fotos vom BMW 3er Facelift veröffentlich – noch vor der offiziellen Präsentation. Einige Fans mögen enttäuscht gewesen sein, die Unterschiede zum Vorgänger musste man fast mit der Lupe suchen.

Bei der offiziellen Premiere der Modellpflege wurde deutlich, dass die Unterschiede wohl vor allem unter der Motorhaube zu finden sind. Beim Äußeren haben die BMW-Designer sich vorrangig mit den Scheinwerfern und Rückleuten beschäftigt. Auch bei der Innenausstattung haben die Gestalter Hand angelegt. Hier überzeugt der neue BMW 3er mit einem intelligenten Navigationssystem, welches sich dank Internetverbindung selbst aktualisiert.

Das ist der neue BMW 3er

Pkw verkaufenBeim Motor sind allerdings die echten Neuerungen durchgeführt. Hier wird die Modellpflege eigentlich erst sichtbar – und bei den Fans des BMW 3er klopft hier das Herz schneller. Die Leistung wird nämlich deutlich gesteigert, gleichzeitig sinkt der Verbrauch um bis zu 13 Prozent.

Das erweiterte Angebot umfasst vier Benzin- und sogar sieben Diesel-Motoren – abgedeckt wird die volle Leistungsspanne von 100 kW/136 PS bis hin zu 240 kW/326 PS bei den Ottomotoren und von 85 kW/116 PS bis 230 kW/313 PS bei den Diesel-Varianten.

Der 316i macht Platz für den 318i – das neue Einstiegsmodell. Der Motor ist mit 136 PS genauso stark wie der Vorgänger, aber dank einem Zylinder weniger weitaus sparsamer im Verbrauch. Und das kommt auch dem CO2-Ausstoss zugute – dieser sinkt auf 129 g/km. Auch der BMW 3er 328i verschwindet aus dem Sortiment, dafür kommt der 330i zurück. Mit guten 7 PS mehr kommt der Vierzylinder insgesamt auf 252 PS und der Verbrauch geht um 12 Prozent zurück. Für den 335i kommt der 340i, ein Sechszylinder mit 326 PS. Bei den Dieselmotoren gibt es weniger Neuerungen. Einzig der 320d wurde angepasst.

Anfang 2016 Plug-in-Hybrid

 Des Weiteren wurde zum 40ten Geburtstag des BMW 3er bekannt gegeben, dass man auch hier mit dem Trend geht. Ab 2016 gibt es auch den Dreier als Plug-in-Hybrid – den 330e. Dieser wird einen 184 PS starken 2.0-Liter Benzinmotor haben, der mit einem 80 kW starken Elektromotor gekoppelt ist. Kombiniert kommt der Plug-in-Hybrid BMW 3er dann auf eine Leistung von 252 PS und 420 Nm sowie einen CO2-Ausstoss von 49 g/km. Der Elektromotor hat eine Reichweite von 35 Kilometern.

Das ist nicht alles

Letzte Woche wurde die Modellpflege des BMW 3er enthüllt, im September können wir uns auf den neuen Siebener freuen. Wer es nicht ganz so groß mag, den kann BMW wahrscheinlich mit dem M2 begeistern. Allerdings ist die Premiere hier noch nicht terminiert. Allerdings ließen die Münchener schon verlauten, dass die Produktion im November beginnt. In Fachkreisen wird gemunkelt, dass der Nachfolger des BMW 1er M-Coupé mit nicht weniger als 370 PS und 465 Nm zum Händler kommt und die Auswahl um einen Farbton auf dann insgesamt fünf Farben erweitert wird.