Das ändert sich für Autofahrer 2015
2015-01-06 09:00:47

Auto verkaufenDas neue Jahr ist bereits einige Tage alt. Zeit zu schauen, was sich für Autofahrer 2015 ändert. Auch im kommenden Jahr gibt es wieder einige Gesetzesneuerungen, zum Glück sind es dieses Jahr welche, die Autofahrern vor allem das Leben einfacher machen.

Ab Januar 2015 gelten einige neue Regeln und Vorschriften in Deutschland. Die Bundesregierung möchte mit den Neuerungen für die Vereinfachung von einigen Prozessen sorgen und gleichzeitig die Bürokratie verringern. Was sich 2015 auf den deutschen Straßen ändert – das erfahren Sie hier.

Beim Umzug Kennzeichen behalten

Ab Jahresanfang ist die „Pflicht zur Umkennzeichnung von Fahrzeugen beim Umzug“ aufgehoben. Das bedeutet, dass deutsche Autofahrer auch bei einem Wohnsitzwechsel, das Kfz-Kennzeichen des alten Wohnorts behalten können. Das ist allerdings optional, wer lieber mit dem Kennzeichen der neuen Wohnstätte fahren möchte, kann weiterhin wechseln. Umgemeldet werden muss das Auto in jedem Fall.

Auch auf die Kfz-Versicherung hat es keinen Einfluss, ob man das Kennzeichen behält oder nicht. Kauft der Halter allerdings ein neues Fahrzeug, dann muss bei der Neuzulassung das neue Kennzeichen beantragt werden.

Im Internet Auto abmelden

Gebrauchtwagen verkaufenDer Gang zur Kfz-Zulassungsstelle wird überflüssig. Seit Jahresbeginn ist die Online-Abmeldung von Fahrzeugen eingeführt. Wer einen Pkw außer Betrieb setzen will, kann das nun bequem von zu Hause aus. Allerdings gilt die neue Regelung nur unter bestimmen Voraussetzungen. Zum einen muss das Auto nach dem 1. Januar 2015 zugelassen worden sein, da ab dann auf dem Fahrzeugschein und auch auf dem Nummernschild spezielle Sicherheitscodes abgedruckt sind, zum anderen wird der neue Personalausweis benötigt. Nach dem Freirubbeln der Sicherheitscodes, kann das Kfz online auf dem Internetportal des Kraftfahrtbundesamtes abgemeldet werden.

Auf Jahrbasis werden durchschnittlich 9 Millionen Fahrzeuge abgemeldet. Es bleibt spannend, wie viele davon in den nächsten Jahren im Internet abgemeldet werden. Denn das Auto kann natürlich weiterhin bei der zuständigen Zulassungsstelle abgemeldet werden. Die Online-Wiederzulassung für Fahrzeuge kommt erst ab 2016.

Neuwagen mit Euro 6 Abgasnorm

Mit dem Beginn des neuen Jahres gibt es auch wieder einige Neuerungen, die unsere Autos noch sauberer machen. Für alle neu zugelassenen Fahrzeuge gilt nun die Abgasnorm Euro 6. Die Regelung zielt vor allem auf die Partikel- und Stickoxidemissionen, die Emissionsgrenzwerte werden damit noch strenger. Die neue Norm trifft hauptsächlich Neuwagen mit Diesel, diese dürfen ab dem 1. Januar 2015 den Grenzwert von 80 Milligramm pro Kilometer nicht überschreiten. Für Benziner gilt 60 Milligramm pro Kilometer, was aber bereits seit der Euro 5 Abgasnorm gilt.

Autofahrer müssen Verbandkasten erneuern

Pkw verkaufenAb Anfang 2015 gelten auch neue Vorgaben für den Verbandkasten im Auto. Inhalt und Umfang des Erste-Hilfe-Kastens werden durch eine neue DIN-Norm bestimmt. Seit dem Jahreswechsel sind nur noch die neuen Kästen zu kaufen, die alten dürfen noch bis zum Ablaufdatum genutzt werden. Angepasst wurden die Vorschriften rund um den Verbandkasten, da es neue medizinisch-wissenschaftliche Erkenntnisse gibt. So wurden einige Artikel neu aufgenommen wie ein 14-teiliges Fertigpflaster-Set, ein kleines Verbandpäckchen sowie zwei Feuchttücher zur Hautreinigung. Gestrichen wurden unter anderem vier der bislang acht vorgeschriebenen Wundschnellverbände und die Verwendung von Mullbinden anstelle von Fixierbinden.

Weitere Änderungen im Laufe des Jahres

2015 bringt noch einige Änderungen für Autofahrer mit sich. Im Laufe des Jahres wird die Verordnung für das automatische Notrufsystem E-Call verabschiedet. Das europaweite Gesetz schreibt vor, dass alle verkauften Pkw mit dem automatischen System ausgerüstet werden müssen. Bei einem schweren Unfall wird dann die einheitliche Notfallnummer 112 automatisch angerufen und der Standort des Fahrzeuges an die Rettungskräfte übermittelt.

Ab dem 1. April 2015 wird das Kurzzeitkennzeichen an strengeren Regeln geknüpft. Dann dürfen Fahrzeuge ohne gültige Hauptuntersuchung nur noch direkt zu einer Prüfstelle im Zulassungsbezirk oder in einem angrenzenden Bezirk fahren. Bislang konnten Autos ohne gültige HU die gelb-weiße Überführungsnummer bis zu fünf Tage nutzen. Die neuen Regeln zielen darauf, dass der Missbrauch mit dem Kurzzeitkennzeichen zurück geht. Geschützt werden sollen so die anderen Verkehrsteilnehmer. Eine Überführung mit einem Transporter ist natürlich weiterhin jederzeit möglich.

Wir werden in den kommenden Monaten über weitere Änderungen für Autofahrer berichten. Besuchen Sie unser Blog regelmäßig und bleiben Sie immer auf dem Laufenden!