Die Geschichte einer Autoherstellersfamilie Peugeot
2014-03-18 09:00:32

Peugeot
Die Geschichte der Peugeotfamilie ist etwas besonders, da die meisten Autoherstellergeschichten erst nach der industriellen Revolution anfängt, beginnt die Geschichte der Familie Peugeot schon im 18. Jahrhundert. Daher gehört die Familie Peugeot zu einer echten unternehmerischen Familie, welche den Unternehmergeist schon hunderten Jahren schätzt.

Peugeot 201Mehrere Fabriken von Peugeot

Der Familienname von Peugeot finden wir schon in Quellen aus dem 15. Jahrhundert. Damals wohnte die Familie in der ostfranzösischen Grafschaft Montbéliard, welche in dieser Zeit zum Hause Württemberg gehört. Jean-Pierre Peugeot (1734-1814) war der erste heute bekannte Unternehmer in der Familie und er legte den Grundstein für die spätere Industriefamilie.
Jean-Pierre hinterlässt nach seinem Tot eine Ölmühle, eine Färberei und eine Gerberei. Jean-Pierre hatte vier Söhnen und seine jüngsten Söhne entscheiden sich auf die Textilindustrie zu konzentrieren. Die ältesten Söhne entscheiden sich aber um auf dem Gelände der ehemaligen Mühle sich auf die Herstellung und Verarbeitung von Stahl zu konzentrieren.
Das letztere Unternehmen war sehr erfolgreich und wuchs rasant, zudem produzierte das Unternehmen nicht nur noch Stahl, sondern auch Walzeisen, Sägeblätter, Metallfedern und Korsettstäbe. Bis jetzt war das Unternehmen nicht nur von den Brüdern Peugeot, aber im Jahr 1832 bekommen die Brüder das ganze Unternehmen. Zudem entstehen neue Produktionsstätten.
Im Jahr 1842 trennen die Enkel von Jean-Pierre das Unternehmen und gibt es eine Spaltung. Ab diesem Moment gab es zwei verschiedene Peugeotunternehmen. Ein Unternehmen wählte sich als Logo für einen Elefanten, bei dem anderen Unternehmen prägt ein Löwe auf die Produkten. Die Löwe steht für Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer und wird später auch das Firmenlogo des, uns bekannten, Unternehmens.

Die Herstellung der ersten Autos bei Peugeot

Schon ab 1865 wird die Zukunft der Automobilindustrie für das Unternehmen bestimmt und wird das Unternehmen an der nächsten Generation weitergegeben. Ab nun ist das Unternehmen im Besitz von zwei Brüder und ein Cousin. Ab dem Jahr 1881 fing das Unternehmen mit der Herstellung von Fahrrädern an. Schon ab dem Jahr 1890 wurden die ersten Automobile gebaut, die Motoren kommen von Daimler. Im Jahr 1896 wurde das erste Fahrzeug von Peugeot in Wien zugelassen.
Schon wieder kam es zu einer Trennung in diesem Unternehmen. Ein der Brüder will sich weiterhin auf Werkzeugen konzentrieren und der Cousin vertraut die Zukunft des Automobils und gründet sein eigenes Unternehmen. Jedoch baute auch das Werkzeugunternehmen von Peugeot ab 1905 Automobile. Daher gab es in dieser Zeit zwei verschiedene Peugeotmarken, welche beide Automobile herstellten. Im Jahr 1910 fügen die beiden Unternehmen sich dann wieder zusammen und gründen das Unternehmen Société des Automobiles et Cycles Peugeot. Dieses Unternehmen wird das spätere international bedeutsames Peugeotunternehmen.

Die Weiterentwicklung des Unternehmens

Auch die Peugeotwerke wurden Opfer des Ersten Weltkrieges und die Fabriken mussten sich auf den Krieg einstellen. Daher gab es in der Kriegszeit keine neuen Peugeotmodellen. Nach dem Ersten Weltkrieg stellte Peugeot auf der Messe den Peugeot Modell 201 vor, dieser war sehr erfolgreich und rollte bis 1936 sogar 140.000 mal vom Band. Dieses Auto war zudem den ersten Wagen, welcher einen mittleren Null in der Modellbezeichnung hatte.
Auch in dem Zweiten Weltkrieg musste Peugeot die Produktion umstellen, jedoch konnte der Löwe sich nach dem Zweiten Weltkrieg schnell wieder herstellen. Auch das neue Modell, der 203 war ab 1948 gleich ein großer Erfolg. Erst im Jahr 1955 wurde der erste massenproduzierte Peugeot vorgestellt, welcher mit einem Dieselmotor zu bestellen war.
View more presentations or Upload your own.
Im Jahr 1960 feierte der Peugeot 404 seine Premiere und dieses Auto war in ganz Europa sehr erfolgreich. Zudem wurde dieses Auto in allen französischsprachigen Teilen Afrikas sehr viel verkauft. Bis heute sieht man dieses Auto in diesen Länder noch oft als Taxi. Im Jahr 1965 wurde das Unternehmen eine Holding und umbenannt nach die Holding Peugeot S.A. oder PSA.
Im Jahr 1974 wurde die Holding auch Großaktionär bei Citroën. Schon zwei Jahre später entwickelte sich daraus die bis heute bekannte PSA-Gruppe. Heutzutage gehört die PSA-Gruppe zusammen mit Renault zu den größten und bekanntesten Autoherstellern Frankreichs.

Der LöweNomenklatur von Peugeot

Peugeot hat ein der bekanntesten Modellbezeichnungen in der Autobranche. Wenn es ein Modell gibt mit einem Null in der Mitte, weiß jeder Autoliebhaber eigentlich sicher, dass es sich um einen Peugeot handelt. Im Jahr 1929 gab es schon das erste Auto mit dieser Modellbezeichnung, der Peugeot 201. Schon bald wurde alle Modellen Peugeots auf diesem Art bezeichnet. Die Bezeichnung mit der Null in der Mitte wurde dadurch typisch für Peugeot und wurde auch markenrechtlich geschützt.
Daher dürften andere Automarken diese Bezeichnung mit der Null nicht fuhren. So gab es einen Namensstreit mit Porsche, welcher einen Porsche als Porsche 901 benannte. Nach dem Namensstreit wurde dieser Porsche als Porsche 911 umbenannt. Seit dem Jahr 2004 gibt es auch Nischenmodelle, welche mit einem Doppelnullnummer versehen wurden, wie zum Beispiel die Modelle 1007, 4007, 3008 und 5008.

Die heutigen Modelle von Peugeot

Momentan hat Peugeot die verschiedensten Modelle. Jeder kennt den beliebte Kleinstwagen von Peugeot, der Peugeot 107, welcher mit dem Toyota Aygo und Citroën C1 baugleich ist. Auch der 207 CC ist sehr spannend und ist ein sehr preiswertes Cabriolet. Außerdem bietet Peugeot mit dem 308 und 508 sehr preiswerte Familienwagen an.
Aber vor allem der Sportwagen, der momentan einzige PKW, welcher ohne Null in der Mitte angeboten wird, der RCZ ist sehr spannend. Vor allem, wenn man den RCZ r Version bestellt. Dieser Wagen sieht einfach sehr gut aus und hat zudem sehr beeindruckende Leistungen. Dieses Auto hat einen Motor mit sogar 270 PS. Dieser Wagen braucht nur 5,9 Sekunden um 100 km/h zu erreichen. Seine Höchstgeschwindigkeit liegt bei 250 km/h. Zudem gibt es von diesem Sportwagen momentan sogar eine Hybridkonzeptversion, welche mit 163 PS ausgerüstet sein wird.

Ihren Peugeot verkaufen

Wollen Sie auch gerne einen neuen Peugeot fahren, oder vielleicht lieber einen sehr alten Peugeot, wie der legendäre Peugeot 201, dann müssen Sie natürlich erst Ihren alten Peugeot verkaufen. Ichwillmeinautoloswerden.de bietet Ihnen die beste Möglichkeit einen Peugeot zu verkaufen, jedoch können Sie bei uns jedes Auto verkaufen. Wenn Sie Ihr Auto bei uns anmelden wollen, schauen Sie nur ob Ihr Auto vier Räder hat, hat Ihr Auto vier Räder, dann können Sie Ihr Auto kostenlos und unverbindlich für den Verkauf anmelden. Testen Sie uns, es lohnt sich garantiert.