Einmal Jaguar fahren?
2014-10-25 09:00:31

Jaguar verkaufenWer schon immer einmal davon geträumt hat, sich hinter das Lenkrad von einem Jaguar zu klemmen, der hat jetzt Glück. Der britische Autohersteller macht es jetzt möglich. Gegen eine Gebühr können Liebhaber einmal die klassischen Modelle fahren, die Jaguar vor kurzem von einem reichen britischen Zahnarzt aufgekauft hat.

Ungefähr vor fünf Monaten wurde bekannt, dass der Brite James Hull, Besitzer einer Kette von Zahnarztkliniken, seine Oldtimersammlung verkaufen will. In den letzten 35 Jahren hatte Zahnarzt Hull ungefähr 543 britische Klassiker angesammelt, die nun zum Verkauf angeboten wurden. Der Preis? Stolze 122 Millionen Euro.

Zielstellung

Der Zahnarzt Hull wünschte sich, dass Jaguar die Sammlung kaufen würde. Er hoffte, dass die Oldtimerkollektion hierdurch im Heimatland Großbritannien bleiben könnte. Drei Monate nachdem er bekannt gegeben hatte, dass er seine Oldtimer verkaufen möchte, wurde sein Traum wahr. Jaguar hatte wahrhaftig großes Interesse, die Oldtimersammlung aufzukaufen. Der Autohersteller teilte die Auffassung, dass so eine Sammlung von alten, klassischen Jaguars in Großbritannien bleiben sollte.

Die Oldtimerkollektion umfasst nicht nur Jaguars, sondern auch einige Modelle von anderen Herstellern. Die Jaguar-Modelle sollten in erster Instanz in einer speziellen Abteilung ausgestellt werden, wo Besucher diese begutachten könnten. Wo genau die anderen Modelle ausgestellt werden sollten, war vorerst noch unklar.

Für die Öffentlichkeit zugänglich

Jaguar E-Type verkaufen

Jaguar hat die Pläne nun jedoch noch einmal geändert und beschlossen, die Oldtimer auf eine andere Art und Weise für begeisterte Jaguar-Fans zugänglich zu machen. Jaguar wird mehrere Pakete anbieten, die es den Autoliebhabern ermöglichen, die Fahrzeuge gegen eine Gebühr zu fahren.

Die günstigste Testfahrt kostet ungefähr 120 Euro. Dafür kann man mit einem Jaguar E-Type, einem XK150 oder einem D-Type über den Parcours fahren. Für noch einmal 50 Euro mehr bietet Jaguar Liebhabern an, in einem MKII Sedan oder einem XK150 zu fahren. Die Fahrzeit bei diesem Paket liegt allerdings nur bei ungefähr 15 Minuten.

Jaguar organisiert den ganzen Tag

Jaguar D-Type verkaufenNeben diesem Basispaket gibt es auch noch andere, umfassendere Pakete. Diese sind dann allerdings auch kostenintensiver. Jaguar bietet auch Pakete an, bei denen Interessierte nicht nur in einem Modell herumfahren, sondern gleich mehrere wählen können. Es wird zum Beispiel ein Paket angeboten, bei dem die Liebhaber in der Ikone D-Type aus den 50er Jahren fahren und danach in den aktuellen Boliden F-Type 5. So haben die Testfahrer den direkten Vergleich zwischen den beiden Ikonen.

Das teuerste Paket kostet 2.500 € und dauert den gesamten Tag. Insgesamt neun Jaguar-Legenden fahren die Teilnehmer, vom Sportwagen XK150 bis hin zum Rennwagen C-Type. Kein Fan-Wunsch bleibt offen. Die Testfahren finden natürlich nicht irgendwo statt, sondern auf dem Testgelände von Jaguar in Warwickshire. Jede Testfahrt wird von einem Instruktor auf dem Beifahrersitz begleitet.

Milliarden an Kosten

Auf diese Art und Weise will Jaguar die Öffentlichkeit an dieser besonderen Sammlung teilhaben lassen. Die über Hundert Oldtimer, die Hull versammelt hat, sind nur ein kleiner Bruchteil der ungefähr 1,5 Millionen historischen Fahrzeuge, die in Europa herumfahren. Zu hoffen bleibt, dass die Besucher die wertvollen Autos nicht beschädigen. Aus kürzlich erschienenen Umfrageergebnissen wird deutlich, dass Oldtimerbesitzer in Europa auf Jahrbasis 5,5 Milliarden Euro ausgeben. Diese Kosten fallen für Kauf, Restaurierung und Pflege der kostbaren Schätzchen an. Der Ankauf von Hulls Sammlung kann also noch ein teurer Spaß für Jaguar werden.