Die Geschichte eines Autoherstellers: Enzo Ferrari
2014-03-04 09:00:23

Gelbes Ferrari
 
 
 
 
Wir haben schon viele Geschichten der verschiedensten Autoherstellern besprochen, alle große Autohersteller danken ihren Erfolg an einer Vision eines großen Namens, so auch der Name Enzo Ferrari, welcher das Herz vieler Autoliebhaber schneller schlagen lässt. Ferrari ist wirklich ein Auto von Italiener, ein Auto voller Passion und Leidenschaft. So hatte auch der Gründer Enzo Ferrari schon als Kind eine Passion für Autorennen.

Ferrari RotJugend von Enzo Ferrari

Enzo Ferrari ist wahrscheinlich ein der wenigen Männer, welcher das Herz von vielen Männer schneller schlagen lässt und welcher die Männer schlotternde Knien besorgt. Noch immer ist einen Ferrari Besitzen der feuchte Traum vieler Männer. Wer sieht sich selber nicht in einem Ferrari durch die italienischen Landschaften fahren. Aber auch Ferrari Enzo hatte einen Traum.
Am 18. Februar 1898 wurde Enzo Anselmo Ferrari in einem Vorort von Modena geboren. Es gab an diesem Tag viel Schnee, daher wurde sein Geburt offiziell erst zwei Tage später gemeldet. Der Vater von Enzo Ferrari war ein Unternehmer, welcher Metall für die italienischen Eisenbahn verfertigte. Seine Mutter war eine Bäuerin.
Im Jahr 1908 besucht Enzo Ferrari als er zehn Jahre alt ist zusammen mit seinem Bruder und Vater ein Autorennen auf der Via Emilia in Bologna. Dieses Rennen wird durch den legendären Felice Navarro gewonnen und Enzo Ferrari ist von dem Rennsport begeistert, er will auch Rennfahrer werden.
Ferrari 348Im Jahr 1914 kommt seine Ausbildung zu Ende und erlernte er das Handwerk in den Schmiede seines Vaters. Schon bald nutzte er die Schmiede seines Vaters um sich mit einer neuen Technologie der Verbrennungsmotoren zu beschäftigen. Er fing an Verbrennungsmotoren zu reparieren, aber bald arbeitete er dort an den ersten Entwicklungen der Motoren.
Im Jahr 1916 kam es zu Schicksale in der Familie von Enzo Ferrari, in diesem Jahr starben sein Vater und Bruder. Darum muss Enzo selber Arbeit suchen und er beginnt als Lehrer an der Dreherschule in Modena. Im Jahr 1917 kommt es zu dem nächsten Schicksal, er muss in der italienischen Armee während des Ersten Weltkrieges dienen. Er wurde während seines Einsatzes Krank und wird ehrenhaft vom Armeedienst freigestellt.

Arbeiten in der Autobranche

Als Enzo Ferrari wieder gesund war, bewarb es sich beim Fiat in Turin. Allerdings wurde er dort wegen des Fehlens einer entsprechenden Ausbildung nicht eingestellt. Darum entschied Enzo Ferrari privat an Rennen teilzunehmen, was dank Ersparnisse und Privatförderer ermöglicht wurde. Schon als Jugendlicher waren seine Kenntnisse über die Leistungssteigerung von Autos bemerkenswert, zudem wusste er mit seinem Fahrverhalten das Äußerste aus einem Fahrzeug herauszuholen. Dadurch gewann er schon in den ersten Monaten einige Rennen und bekam er gleich Aufmerksamkeit in der Autobranche.
Durch seine Erfolge bekam er einen Job als Testfahrer bei C.M.N. Costruzioni Meccaniche Nazionali. Obwohl er als Testfahrer in dieser Firma anfängt, wird er bald als Rennfahrer promoviert. Im Jahr 1919 nimmt er für diese Firma zum ersten Mal an einem Rennen teil und er wurde vierte. Schon bald wechselte Enzo Ferrari zum renommierten Alfa Romeo, wofür er viele Siege gewann.
Im Jahr 1923 gewann Enzo Ferrari seinen ersten „Circuitto del Savio“ Nach dem Rennen bekommt er von Herzogin Baracca ein Autogramm mit Siegel und das Maskottchen seines Sohnes ein springendes Pferd, später das Logo von Ferrari, das Cavallino rampante. Auch bekommt Enzo Ferrari diese Jahre einige Auszeichnungen, so wird es als „Cavaliere“, Ritter der Arbeit, bezeichnet und bald auch als „Cavaliere Ufficiale“

FerrariDie Gründung von der Marke Ferrari

Im Jahr 1929 gründete Enzo Ferrari in Modena die Ferrari Scuderia, seinen eigenen Rennstall. Noch immer arbeitet Enzo Ferrari mit Alfa Romeo zusammen und nimmt mit diesen Autos an Rennen teil. Im Jahr 1931 nimmt Enzo Ferrari zum letzen Mal an einem Rennen teil, der Grund ist der Geburt seines Sohnes Alfredo Ferrari, auch bekommt er als Chef von Ferrari Scuderia immer mehr Arbeit.
Ende 1937 löst Ferrari Scuderia sich auf und fängt Enzo Ferrari wieder bei Alfa Romeo an. Jedoch verlässt er Alfa Romeo schon im Jahr 1939 und beschloss ab diesem Moment um Alfa Romeo eins mit seinem eigenen Wagen zu schlagen und er gründet die Firma Auto Avio Costruzioni. Hier wurden kurz bevor dem Zweiten Weltkrieg einen Rennwagen gefertigt, welcher noch vor dem Zweiten Weltkrieg an den berühmten Mille Miglia teilnahm, aber gewannen nicht.
Das Autowerk von Enzo Ferrari wurde im Jahr 1943 fast völlig durch alliierten Bomben zerstört. Ferrari zog mit seinem Betrieb nach Maranello, wo der erste Teil des heutigen Ferrariwerkes entsteht. Am Ende des Jahres 1945, also nach dem Zweiten Weltkrieg beginnt Enzo Ferrari mit der Entwicklung eines eigenen Autos, welches er mit einem V12-Motor versehen möchte. Erst im Jahr 1947 machte er mit diesem Wagen eine Testfahrt, dieser Wagen wurde nicht nur für das Rennen hergestellt, sondern auch für die normale Straße.

Formel-1

Im Jahr wurde Ferrari zum ersten Mal Weltmeister der Formel-1, dank Alberto Ascari. Auch das nachfolgende Jahr gewinnt Ferrari wieder die Weltmeisterschaft der Formel-1. Die Scuderia Ferrari ist mit 15 Fahrerweltmeisterschaften und 16 Konsrukteursweltmeisterschaften das erfolgreichste Formel-1-Team der Geschichte.

Die Produktion von Straßenwagen

Bei vielen Menschen ist Ferrari nicht nur bekannt wegen der Formel-1, sondern auch für seine Straßenwagen. Ferrari war sich bewusst, dass er um sein Unternehmen weiterentwickeln zu können, er eine starke Partnerschaft eingehen musste. Im Jahr 1969 unterzeichnet er darum ein Abkommen mit der Fiatgruppe, welche 50 Prozent der Anteile Ferraris übernimmt.
Obwohl jeder die Marke Ferrari kennt, wurden nur wenige Ferraris hergestellt. Im Jahr 2012 liefen insgesamt 7318 Ferraris vom Band, damit war das gleich das bisher erfolgreichste Jahr in der Geschichte von Ferrari. Im Jahr 2002 bekam einen Ferrari den Name von Enzo Ferrari, der Ferrari Enzo. Von diesem Supersportwagen sind nur 400 hergestellt worden. Bis zum Jahr 2012 war es das schnellste auf öffentliche Straße zugelassene Ferrari. Jetzt ist das der Ferrari F12. Der 400. Enzo wurde für die Opfer des Seebebens im Indischen Ozean vom 26. Dezember 2004 gebaut und versteigert. Die anderen Enzos wurden nur an ausgewählte Kunden verkauft und kostete ungefähr 700.000 Euro.

Die Letzten Jahren von Ferrari Enzo

Bis zum Ende des seines leitete Ferrari Enzo die Firma und wurde immer Il Commendatore benannt, nach einem seiner hohen italienischen Orden, welcher er während seines Lebens erhalten hat. Am 14. August 1988 starb Enzo Ferrari im Alter von 90 Jahren.

Ferrari CabrioEinen Ferrari kaufen?

Wollen Sie auch einen Ferrari kaufen, oder vielleicht einen anderen Wagen italienischer Passion, dann müssen Sie natürlich erst Ihr altes Auto verkaufen. Heutzutage gibt es dafür das Internet, hier können Sie schnell und einfach Ihr Auto verkaufen. Also, wenn Sie denken, ich will mein Auto verkaufen, dann gehen Sie jetzt nach ichwillmeinautoloswerden.de. Hier wird Ihr Auto innerhalb eines Tages für ein interessantes Gebot verkauft.
Auch Sie können jetzt Ihr Auto anmelden. Die Anmeldung ist sehr einfach und verläuft in drei Schritten. Nach dem drei Schritten landet Ihr Auto automatisch in der online Auktion von ichwillmeinautoloswerden.de und haben mehr als 5000 IHK anerkannten Autohändler die Möglichkeit auf Ihr Auto zu bieten. Profitieren Sie auch jetzt gratis und freibleibend von der online Verkaufsseite und finden Sie heraus, ob Sie einen Ferrari oder einen anderen italienischen Wagen kaufen können.