Frau am Steuer – das wird teuer!?
2015-07-09 09:45:04

Frauen fahren schlechter AutoTypisch Mann – typisch Frau. Diese Klischees finden sich überall. Aber rund um das Thema Auto gibt es besonders viele. Wie viele Stammtischdiskussionen und hitzige Debatten über den großen Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Autofahrern wohl schon geführt wurden? An einer Hand sind sie schon lange nicht mehr abzuzählen.

Doch wer fährt nun eigentlich besser – Männer oder Frauen? Und wer kann besser einparken? Zeit für einen Vergleich. Ganz objektiv natürlich.

Frauen können nicht einparken

Frauen und einparken - Männern läuft alleine beim Gedanken daran ein kalter Schauer über den Rücken. Doch ist diese Angst begründet? Aktuelle Studien zeigen auf, dass Frauen wirklich schlechter rückwärts einparken. Männer sollten sich aber nicht zu früh freuen. Auf alle Parksituationen verteilt sind Frauen die besseren Parkkünstler.

Fakt: Männer parken schneller und trauen sich auch in noch so kleine Parklücken. Dank des erhöhten Selbstvertrauen-Levels steht das starke Geschlecht allerdings auch häufiger schräg auf dem Stellplatz als Frauen. Das sogenannte schwache Geschlecht nimmt lieber die Zeit und parkt dann auch ordentlich ein – nach mehrmaligem korrigieren.

Bevor die ersten Frauen nun in Jubel ausbrechen. Während der Führerscheinprüfung scheitern mehr Frauen beim Einparken als Männer. Schlussfolgerung: Wenn sie es können, dann auch richtig. Aber es dauert, bis Frauen die Technik beherrschen.

Frauen parken schlechter ein

Frauen bauen mehr Unfälle

Das Sprichwort „Frau am Steuer – das wird teuer“ kennt jeder. Aber woher es genau kommt, ist nicht bekannt. Und es ist nicht einmal wahr. In den Statistiken der KFZ-Versicherer tauchen Frauen vor allem als Verursacher von weniger schweren Unfällen auf. 83 % aller tödlichen Unfälle werden durch Männer am Steuer verursacht.

Die Kehrseite der Medaille: Frauen machen viermal so oft Unfälle, die mit leichten Schäden glimpflich ablaufen – aber trotzdem teuer sind.

Frauen haben kein Technik-Interesse

Auf zur nächsten These. Warum fahren Frauen denn nun so schlecht Auto? Die einleuchtende Begründung: Die meisten Frauen haben kein Interesse an der Technik des Autos. Darum können sie sich auch nicht gefühlvoll mit diesem bewegen. Wie kann man von jemandem, der nicht versteht wie eine Kupplung funktioniert, erwarten, dass sie damit gefühlvoll umgeht.

Doch genau diese Technik ist das Licht am Ende des Tunnels für alle genervten Männer. Unsere Autos werden zwar technisch immer versierter, aber durch automatisierte Vorgänge auch immer einfacher zu bedienen.

Frauen mögen lieber Schuhe

Männer mögen schnelle Autos und Frauen lieber Schuhe. Das liegt in unserer Natur. Denn in der Steinzeit waren Frauen Sammlerinnen und dieser Trieb findet heute seinen Ausdruck in der weiblichen Leidenschaft für Schuhe – und Handtaschen und Kleidungsstücke allgemein. Männer hingegen mussten als Jäger mobil, agil und vor allem schnell sein. Daher sind auch 2015 PS und kräftige Motoren für Männer so viel attraktiver.

Für viele Männer ist das Auto daher auch viel mehr als nur ein Nutzgegenstand. Es ist vielmehr ein Partner mit dem Mann die schönsten aber auch die schlimmsten Momente teilt – umso katastrophaler, wenn Frau eine Delle reinfährt.

Frauen sind lahm

Welches Fahrverhalten ist nun typisch für Frauen? Dem weiblichen Geschlecht wird nachgesagt: Sie fahren ängstlich, lahm und unsicher. Das spiegelt sich auch in den meistvorkommenden Unsitten im Verkehr wider. Autofahrerinnen scheitern am häufigsten an der Vorfahrtsregel und sind bekannt für erfolgloses Abbiegen an ungeregelten Kreuzungen.

Aber ist das wirklich schlimmer als das, was den Männern zur Last gelegt wird? Deren Fahrstil wird als aggressiv, hektisch und hitzig umschrieben. Daraus resultiert, dass Männer gerne ins Schleudern kommen oder mit unbekanntem Kurs die Fahrbahn verlassen. Dann lieber hilflos auf einer Kreuzung stehen und fünf Minuten mit dem Abbiegen warten, oder?

Wer baut mehr Unfälle? Mann oder Frau?

Frauen…doch keine schlechten Fahrerinnen

Mag es auch stimmen, dass viele Frauen kein Ass im Verkehr sind. Der Ausdruck „Frau am Steuer – das wird teuer“ muss doch etwas differenziert werden. Männer sollten sich jedenfalls ein bisschen zurücknehmen. Und erst einmal ihren eigenen Fahrtstil verbessern. Der ist auch nicht perfekt.

Die notorischen Stammtisch-Gänger haben wohl noch lange genug zu reden – über Männer und vor allem Frauen am Steuer. Was denkst Du eigentlich? Sind Frauen im Verkehr eine Gefahrenquelle oder sind Männer doch die schlimmeren Fahrer?