GM – Meilenstein 500 Millionen-Marke
2015-05-25 09:00:40

Cadillac verkaufenDass GM ein globaler Superplayer in der Autoindustrie ist, ist bekannt. Jetzt gab es Grund zum Feiern bei General Motors. Der Anlass? Das 500-millionste Fahrzeug lief vom Band. Seit 1908 fertigt das Unternehmen Kraftfahrzeuge und setzt mit diesem Meilenstein einen Weltrekord.

Kein anderes Unternehmen hat so viele Fahrzeuge gebaut. GM blickt auf viele Innovationen zurück – einige davon veränderten die Automobilindustrie nachhaltig. So ein Rekord muss natürlich gebührend gefeiert werden. General Motors lud hierfür zeitgleich in Nord- und Südamerika, Asien und Europa treue Kunden ein.

Produktionsjubiläum und Weltrekord für GM

Rund um den Globus feierte GM die 500 Millionen-Marke. Der Konzern, zu dem auch Opel gehört, fertigte in etwas mehr als 100 Jahren eine halbe Milliarde Fahrzeuge. Das ist mehr als je ein anderer Hersteller weltweit erreicht hat. Daher kann GM jetzt nicht nur Produktionsjubiläum, sondern auch einen Weltrekord feiern.

Auch bei Opel in Rüsselsheim gab es Grund zur Freude. Seit 1929 gehört die Marke zu GM – und mit 68 Millionen verkauften Fahrzeugen hat sie auch erheblich zum Jubiläum und Rekord beigetragen.

Auto verkaufen

Innovationen auf dem Weg

Angesichts dieses Volumen-Jubiläums nimmt sich GM auch die Zeit, um noch einmal auf alle Innovationen der Automobilgeschichte hinzuweisen, zu denen man maßgeblich beigetragen hat.

Dies umfasst nicht weniger als den ersten V8-Motor, der 1915 von Cadillac eingeführt wurde. Das erste automatische Getriebe im Jahr 1940. Und die ersten Crash-Test-Dummies im Automobilbereich.

Geschwindigkeit nimmt zu

2015 markiert das 500-millionste gefertigte Fahrzeug. Bis zum ersten dreistelligen Millionen-Jubiläum hat es bis 1964 gedauert. 1978 konnte GM sich dann 200 Millionen Fahrzeuge auf die Fahne schreiben, 1991 300 Millionen, 2003 400 Millionen und 2015 war es dann so weit und die halbe Milliarde war erreicht. Die Produktionsgeschwindigkeit nimmt also rasant zu.

Und die Zukunft?

Opel verkaufenDas als 500-millionste gefeierte Fahrzeug war ein Chevrolet Malibu, der im Werk in Kansas City vom Band rollte. GM-Chefin Barra verkündete dort auch zur Feierstunde, dass man im Laufe des Jahres 2015 von mehr als 1.000 Neuwagen pro Stunde, 24 Stunden am Tag ausgeht. Sodass sich die Produktionszahlen auf 10 Millionen Fahrzeuge pro Jahr summieren – so viele wie nie zuvor.

General Motors, von Beginn an als Mehrmarkenkonzern ausgelegt, umfasst momentan unter anderem Opel, Cadillac, Buick und Holden. Bekannte Marken wie Saab, Pontiac, Oldsmobile und Hummer sind nicht mehr aktiv. Seit dem großen Crash in 2009 ist GM damit beschäftigt, mehr als ein Konzern aufzutreten. So haben sich bestimmte Marken aus Märkten zurückgezogen, um den Marktanteil anderen Marken aus dem Konzern zu überlassen. So verabschiedet sich Chevrolet 2015 aus Deutschland, die meisten Modelle sind bereits ausverkauft. Dahingegen zieht Opel sich aus Russland zurück.

Problematisch für die Konzernzukunft ist auch der Skandal um defekte Zündschlösser. Fast 100 Todesfälle hat dieser Defekt verursacht – erst kürzlich hat GM eingeräumt, dass 97 Menschen ihr Leben verloren haben, weil die Fahrzeuge zu spät zurückgerufen wurden. Das Produktionsjubiläum bekommt mit diesem Hintergrund einen faden Beigeschmack.