H-Kennzeichen: Die neuen Oldtimer 2015
2014-12-13 09:00:30

Auto verkaufen2015 darf sich wieder eine ganze Riege von interessanten Modellen mit dem begehrten H-Kennzeichen schmücken. Mit jungen 30 Jahren werden Autos schon zu Klassikern und erhalten somit Vorteile bei der Kfz-Steuer. Die Youngtimer sind in immer besserem Zustand, erste Modelle sind sogar bereits mit Katalysator ausgestattet.

1985 waren die ersten bügelfreien viersitzigen Cabrios ein Novum und auch einige bekannte Volumenmodelle kamen damals auf den Markt. Erinnern Sie sich noch, welche Modelle 1985 auf die Welt kamen? Wenn nicht, dann erinnern wir Sie gerne.

Das begehrte H-Kennzeichen

Mini verkaufenDas H-Kennzeichen ist ein spezielles Kennzeichen, das historischen Fahrzeugen vorbehalten ist. Es gleicht einem normalen Kennzeichen, endet aber mit dem Buchstaben H. Das H steht hierbei für Historisch. Autos und andere Kfz erhalten es, wenn sie mindestens vor 30 Jahren erstmals zugelassen wurden sowie in einem überdurchschnittlichen und originalen Erhaltungszustand sind. Das H-Kennzeichen bringt steuerliche Vorteile mit sich, daher ist es so begehrt. Unabhängig von Schadstoffklasse und Motorhubraum wird eine einheitliche Kfz-Steuer fällig, maximal 191 Euro.

Geprüft wird das Fahrzeug unter anderem auf folgende Kriterien:

  • Farbe und Lackzustand (nur einfarbige Lacke werden in jedem Fall akzeptiert: Paintbrush auf der Motorhaube aber nicht)
  • Rost (das Fahrzeug darf nicht verrostet sein)
  • Rahmen (Schweißarbeiten nach Patchwork-Art werden nicht akzeptiert)
  • Bremsen (Änderungen, die der Verkehrssicherheit dienen, werden akzeptiert)
  • Innenausstattung (auch hier wird auf Originalität geachtet)
  • Licht (die originalen Scheinwerfer dürfen nicht ausgetauscht sein)
  • Reifen und Räder (hängt ab vom Räderkatalog des Fahrzeuges)
  • Abgasanlage (der Einbau eines Katalysators wird akzeptiert)

Zu erwarten ist, dass in den nächsten Jahren mehr und mehr Autos diesen Kriterien standhalten werden. Oftmals waren potenzielle Oldtimer wahre Rostlauben und erhielten daher nicht das begehrte H-Kennzeichen. Seit Mitte der 80er gebaute Autos sind allerdings deutlich wehrhafter gegen Rost als ältere Pkw. Jedoch wird das H-Kennzeichen auch immer uninteressanter. 1984 beschloss die Bundesregierung, den Einbau von Katalysatoren ab 1989 verbindlich zu machen. Die ersten Serienmodelle waren bereits 1985 mit Katalysator ausgestattet, ab 2019 sind dann alle Oldtimer damit versehen. Für diese gelten, mit Schadstoffklasse Euro 1 oder 2, oftmals niedrige Steuersätze. Alle, die einen „frischen“ Oldtimer aus dem Jahr 1985 fahren, werden sich aber trotzdem noch über das H-Kennzeichen freuen.

Welche Modelle kamen 1985 erstmals auf den Markt?

Nächstes Jahr erhalten viele für Autoliebhaber interessante Fahrzeuge das H-Kennzeichen. Doch welche beliebten Modelle stammen eigentlich aus 1985? Bis vor einigen Jahren waren es vor allem Autos der Nobelmarken, die das stolze Fahrzeugalter von 30 Jahren erreichten. Weniger anerkannte Alltagsmodelle fanden schnell den Weg zum Verschrotter. Mitte der 80er Jahre wurden die Pkw aber immer beständiger und zuverlässiger, in den nächsten Jahren dürfen wir daher mit einer Welle von neuen Oldtimern rechnen. Allerdings erhalten Fahrzeuge, an denen gebastelt wurde, nicht das H-Kennzeichen. Für alte Diesel und Autos ohne Katalysatoren bedeutet das, dass sie keine Umweltplakette erhalten sowie sehr hohe Steuern anfallen. Aus diesem Grund sehen wir wenige Golf II GTI und GTD oder Opel Kadett E mit dem H-Kennzeichen. Doch welche Autos können nun 2015 erstmals das Oldtimer-Kennzeichen erhalten?

BMW M5

BMW M5 verkaufenFür viele, die über die Anschaffung eines Youngtimers nachdenken, ein guter Tipp. Dieser bezahlbare Traumwagen mit typischer BMW-Schnauze und Doppelscheinwerfern wird nächstes Jahr erstmals 30. Dieser Vierventil-Sechszylinder schafft es in 6,5 Sekunden auf Tempo 100.

BMW 325i

Damals völlig neu war das bügelfreie viersitzige Vollcabrio von BMW. 1985 entstand ein wahrer Hype um das Fahren ohne Dach. Lieferzeiten von über zwei Jahren waren an der Tagesordnung. Das spiegelt sich auch heute noch wider in den gefragten Kaufpreisen.

Saab 900 Turbo

Saab verkaufenGenau wie der BMW 325i ein viersitziges Cabrio ohne Überrollbügel. Auch hier übersteigen die heutigen Kaufpreise den damaligen Neupreis. Um Rost muss man sich bei Saab keine Sorgen machen. Der Schwede ist gebaut für einen harten Winter, Hohlräume wurden bei der Konstruktion perfekt vermieden.

Porsche 959

Ein echter Sportwagen und der Star der Frankfurter Automobilmesse IAA 1985. Damals war es das schnellste Auto in Deutschland mit 460 PS, sogar schneller als der neue Ferrari-Zwölfzylinder-Sportler.

Golf GTI 16V

Golf verkaufenSicherlich deutlich erschwinglicher als der Porsche. Sowohl 1985 als auch dreißig Jahre später als Youngtimer. Viele Fahrzeuge werden es aber schwer haben, das H-Kennzeichen zu erhalten. An diesem Modell wird durchschnittlich viel gebastelt.

Weitere beliebte Modelle, die 1985 ihr Debut machten, sind der Lamborghini Countach s quattrovalvole, der mit Vierventiltechnik 455 PS leistete und auch viele Allradmodelle. Neben der Vierventil-Technik der zweite wichtige Trend 1985.

Die Auswahl für Youngtimer-Fans ist groß. Einige Modelle sind allerdings fast vergessen. Kaum noch zu finden, sind die Stufenhecklimousine Seat Malaga, der kleine Lancia Ypsilon und auch der Peugeot 309.

Haben Sie auch noch ein Auto aus dem Jahr 1985 in der Garage stehen? Dann ist nun die Zeit gekommen, diesen wieder etwas frische Luft zu gönnen. Wir wünschen frohes Fahrvergnügen!

Autojahrgang 1985 - Oldtimer 2015