Die Geschichte eines Autoherstellers, Henry Ford
2014-01-22 09:00:25

Ford

Henry Ford, ein der Größten Persönlichkeiten der modernen Geschichte. Weltberühmt geworden dank seiner Perfektionierung der Fließbandtechnik. Sein Ford Modell T wurde schon sehr schnell berühmt und allgegenwärtig auf Amerikas Straßen. Insgesamt wurde von dem T Modell mehr als 15 Millionen Autos verkauft, ein Rekord, welches erst nach 45 Jahre wieder geschlagen wurde.

Das Leben eines Autoindustrielles

Ford
Am 30. Juli 1863 wurde Henry Ford in Greenfield Township (Michigan, USA) geboren. Seine Eltern waren florierende Bauern und hatten einen großen Farm. Henry war das älteste Kind in der Familie von insgesamt sechs Kindern. Als Kind war er schon an Technik interessiert. Im Jahr 1876 sah er ein Fahrzeug, welches sich ohne Pferde, mit Hilfe von einer Dampfmaschine fortbewegte, damit war seine Faszination begonnen. Schon mit 15 Jahren ging er alleine nach Detroit um dort zu arbeiten. Dort fand er einen Job, wo er Dampfmaschinen reparierte. Damit verdiente er 2,50 Dollar, damit konnte er kaum überleben und nebenbei arbeitete er noch für einen Juwelier und reparierte Armbanduhren. Mit diesem Nebenjob verdiente er 50 Dollarcent extra die Woche. Damals hatte noch niemand erwartet, dass er 50 Jahre später insgesamt 658 Millionen Dollar als Autohersteller verdient hat.

Selbständig

Nach seiner Ausbildung fand Ford einen Job bei der Westinghouse Electric Corporation, dort arbeitete er an Ottomotoren und lernte er sehr viel. Zudem heiratete er in dieser Zeit mit Clara Jane Bryant und öffnete er ein Sägewerk. Mit dieser Eröffnung verbesserte er seine finanzielle Lage und schon schnell fand er auch einen besseren Job als Ingenieur bei der Edison Illuminating Company. Im Jahr 1893 wurde er sogar zum Chefingenieur promoviert. Durch diese Promovierung hatte er jetzt genügend Zeit und Geld um sich auf seine persönlichen Interessen, Verbrennungsmotoren, zu konzentrieren. Nach vielen Experimenten baute er im Jahr 1896 ein selbstangetriebenes Fahrzeug, das Quadricycle. Dieser Wagen verkaufte er für 200 Dollar und später baute er noch ein zweiter und ein dritter. Auch durch die Ermunterung von Thomas Alva Edison, sein Arbeitgeber, verließ Ford die Edison Illuminating Company und errichtete mit weiteren Investoren im Jahr 1899 die Detroit Automobile Company, aber dieses Betrieb war schon schnell insolvent. Auch sein zweiter Betrieb, die Henry Ford Company war sehr schnell insolvent, welche er 1901 errichtet hatte. Erst mit seinem dritten Betrieb hat Henry Ford Erfolg, die Firma, welche im Jahr 1903 gegründet wurde.

Das erste Auto von Ford

Das erste Auto, welches in dem neuen Betrieb von Ford produziert wurde, war der Ford A Modell. Dieses Auto kostete damals 750 Euro, damit war das Auto 100 Dollar teurer als der Oldsmobile, der große Konkurrent. Dieser Konkurrent verkaufte 1903 schon 4000 Autos pro Jahr. Für Oldsmobile waren das 1500 Autos mehr als im Jahr zuvor. Die Nachfrage für Autos stieg und auch Ford profitierte. Ford produzierte fast 1700 A-Modellen von insgesamt 22 400 verkauften Autos in den USA. Zudem gewann Henry im Jahr 1904 ein Rennen in der Nähe von Detroit, wo er ein neues Rekord aufstellte. Mit seinem selbstgebauten Rennwagen fuhr er 147 km/h, ein neues Weltrekord. Die Aufmerksamkeit lenkte sich auf Henry Ford und sein Betrieb, dieses neue Rekord kam in allen Zeitungen.

Das Ford Modell T

Henry Ford
Der bekanntesten Erfolg dankte Ford die Fließband, obwohl Ford das Fließband nicht erfunden hat, ist er durch die Nutzung des Fließbandes berühmt geworden. Rund 1908 warne Autos nur für die Reichen und eine Seltenheit. Auch der T-Ford war erst ein Auto für die Reichen. Im ersten Jahr (1908) der Produktion kostete dieses Auto 850 Dollar, ein Jahr später sogar 950 Dollar. Die Investoren von Ford merkten, dass man mehr Geld mit luxuriösen Autos verdienen konnten als mit billigeren Autos. Aber Ford hatte eine bessere Idee. Aber Ende 1910 gab es eine große Revolution in der jungen Autoindustrie. Ford hatte eine neue Fabrik in Highland Park gebaut. Dort introduzierte er das Fließband, dadurch kostete der Ford T Modell jetzt nur noch 680 Dollar. Im Jahr 1915 wurde die Fabrik nochmal umgezogen, diesmal nach Dearborn. Ford sorgte dafür, dass alles durch die Fabrik selbst produziert wurde. In dieser Fabrik wurde die Produktion noch effizienter. Der Ford T Modell wurde noch billiger im Jahr 1914, jetzt kostete er nur noch 490 Dollar und Henry Ford versprach alle Ankäufer 50 Dollar zurück zu geben als er mehr als 300 000 Autos verkaufte. Schon bald müsste er jeden Kunde 50 Dollar zurück geben. Am Ende der Produktion des Ford T Modells im Jahr 1927 kostete dieser Wagen nur noch 290 Dollar! Insgesamt wurde 15 Millionen Ford T Modellen produziert, ein
 
Rekord, welches bis 1972 ungeschlagen wurde, bis der Volkswagen Käfer dieses Rekord verbesserte. Im Jahr 1918 war sogar die Hälfte der Autos weltweit ein T-Ford. Ein Ford verkaufen war sehr einfach, das dieser immer Vergleich zum Konkurrenz viel billiger waren.

Mindestlohn

Henry Ford hatte auch einen besondere Einstellung gegenüber seinen Arbeitnehmer, so hat er sich entschieden seine Arbeiter 5 Dollar pro Woche zu geben. Vorher war das 2,34 Dollar, damit war Ford gleich ein sehr beliebter Arbeitgeber, da er fast das doppelte als andere Arbeitgeber bezahlte. Um 1918 erhöhte Ford diesen Betrag sogar auf 6 Dollar. Ford meinte aber, dass er die Löhne nicht erhöhte für die Verbesserung der Situation seiner Arbeiter, es war wirtschaftliche Kalkül. Die Kaufkraft seiner Arbeiter wollte er massiv stärken, damit auch seine Arbeiter ein Auto kaufen konnten. Damit schuf Ford die Grundlagen der amerikanischen Konsumgesellschaft.

Die letzten Jahre

Mit 79 Jahre als Henry Ford schon aus dem Betrieb ausgestiegen war, übernahm er trotzdem wieder die Rolle als Vorsitzender des Betriebs. Erst nach Ende des Zweiten Weltkriegs übergab Henry Ford der Ford Motor Company an seinem Enkelsohn Henry Ford II. Am 7. April 1947 starb er im Alter von 83 Jahren auf seinem Landgut Fair Lane. Hundertausenden Menschen besuchten seine Bahre.

Wissenswertens über Henry Ford

  • Das berühmte Zitat von Henry Ford wird oft als Mythos gesehen, aber gibt es tatsächlich in seiner Biographie: „Jeder Kunde kann seinen Wagen beliebig anstreichen lassen, wenn der Wagen nur schwarz ist.“
  • Zudem ist seine Position als Antisemit bis heute umstritten, so schrieb er das Buch: „der internationale Jude“. So hilf Ford auch beim Aufbau der deutschen Streitkräfte vor dem Zweiten Weltkrieg, arbeitete in Fords Fertigungswerk in Berlin auch Konzentrationshäftlinge und erhielt Henry Ford als erster Amerikaner die Auszeichnung des Adlerschildes des Deutschen Reiches. Diese Auszeichnung wurde begleitet von einer persönlichen Glückwunsch von Adolf Hitler. Viele Nationalsozialisten meinten beim Nürnberger Prozess, dass sie inspiriert wurden durch das Buch von diesem Hersteller.
  • Auch gibt es der schöne Mythos, dass Henry Ford das Produktionsprozess in seiner Fabrik durch Experte analysieren ließ. Nach Wochen kamen die Experten mit einem Rapport zu Henry Ford und waren beeindruckt von der Effizienz in seinem Betrieb. Jede Arbeiter in seinem Betrieb arbeitete optimal. Nur in einem Zimmer wurde nicht sehr effizient gearbeitet, dort hatten die Experten einen Man gesehen, der den ganzen Tag Zigarren rauchte. „Das stimmt“, antwortete Ford, „dieser Man bin ich!“

Einen Ford verkauft noch immer

Ford

Einen Ford verkauft sich noch immer. Fords sind noch immer sehr beliebte Autos. Auch als Gebrauchtwagen ist ein Ford nicht schwierig zu verkaufen, jedoch ist es schwieriger den richtigen Preis für einen gebrauchten Ford zu bekommen. Bei ichwillmeinautoloswerden.de bekommen Sie garantiert den besten Preis von 5000 IHK anerkannten Autohändler. Wir haben über 5000 Autohändler in unserem System, welche alle 24 Stunden die Möglichkeit auf Ihr Ford zu bieten bekommen. Deswegen erhalten Sie garantiert ein interessantes Gebot.