Neuwagen-Rabatte auf Rekordhoch
2014-10-29 09:00:37

Neuwagen-RabatteDie schwache Konjunktur sorgt für hohe Neuwagen-Rabatte. Wer ein neues Auto kaufen will, der sollte jetzt zuschlagen. Die Händlerrabatte lagen für die 30 meistverkauften Neuwagen so hoch wie noch nie. Die Nachlässe im Preis bei Internetvermittlern sind im Oktober um 2,7 Prozent auf 20,7 Prozent gegenüber dem Listenpreis gestiegen.

Seit Beginn der Messung im Jahr 2010 waren die Neuwagen-Rabatte noch nie so hoch. Der Wettbewerb der Autobauer wird härter, die Preismargen der Hersteller sinken, aber die Verbrauchen können sich freuen. Wer mit dem Gedanken spielt, einen Neuwagen zu kaufen, der sollte jetzt zugreifen.

20 Prozent billiger als Listenpreis

Die Neuwagen-Rabatte sind sprunghaft gestiegen in den letzten Monaten. Wer heute ein neues Auto kauft, der kann mit Rabatten von bis zu 20 Prozent auf den Listenpreis rechnen. Für die Studie wird nach den Händlerrabatten von Internetvermittlern auf die 30 meistverkauften Neuwagen geschaut. Die Messung beginnt im Januar 2010 und hat nun im Oktober ein Rekordhoch erreicht.

Wegen der schlechten Konjunktur liefern sich die Autobauer eine wahre Rabattschlacht. Sanken die Neuwagen-Rabatte noch im September im dritten Monat in Folge, sind diese im Oktober wieder gestiegen. Autokäufer haben sich mittlerweile daran gewöhnt, dass auch bei Neuwagen erhebliche Nachlässe auf den Preis gegeben werden, wie es bei Auslaufmodellen üblich ist. Die Höhe der Rabatte ist für beide Fahrzeugtypen bereits auf einem ähnlichen Niveau. Für die Autohändler wird es schwer, diesen Trend in naher Zukunft zurückzudrehen.

Dank Eigenzulassungen hohe Neuwagen-Rabatte

Mercedes verkaufenSowohl Auslaufmodelle als auch aktuelle Fahrzeuge sind derzeit günstig zu haben. Im klassischen Autohandel sparen Käufer vor allem dank der sogenannten Eigenzulassungen. Hier werden die Neuwagen zunächst auf den Hersteller oder Händler zugelassen. Diese werden dann als Tageszulassung oder Jahreswagen an die potenziellen Käufer präsentiert. Auf diese Art und Weise können die neuen Pkw mit satten Preisnachlässen in den regulären Verkauf gegeben werden. Im September wurde fast jeder dritte Neuwagen als Eigenzulassung mit bis zu 25 Prozent Preisnachlass verkauft. Die Käufer konnten somit Neuwagen-Rabatte von bis zu einem Viertel des Listenpreises erreichen. Im September entfiel fast jede zehnte Neuzulassung in Deutschland auf die Hersteller und Importeure.

Autohändler haben vermehrt verunsicherte Kunden in der Filiale stehen. Diese sollen dank hoher Neuwagen-Rabatte zur Unterschrift unter den Kaufvertrag überzeugt werden. Vor ein paar Jahren wurden vor allem Auslaufmodelle mit günstigen Preisen versehen. Heute stehen auch neue Modelle oftmals weit unter Listenpreis beim Händler. Die Autokäufer dürfte dies freuen, für die Autohersteller bedeutet dieser Preiskampf, dass die Margen sinken.

Interesse an Neuwagen sinkt

Das Interesse an Neuwagen in Deutschland sinkt, da helfen auch die sehr guten Neuwagen-Rabatte nichts. Laut einer aktuellen Studie wollen nur 31,1 Prozent der befragten Deutschen einen Neuwagen kaufen. Die Kaufabsichten in den verschiedenen Zielgruppen sowie in den verschiedenen Regionen sind unterschiedlich stark ausgeprägt. Neuwagen sind besonders beliebt bei Frauen, 46 Prozent der befragten Frauen favorisieren beim Autokauf ein neues Auto. Bei den männlichen Befragten lag dieser Wert nur bei 23 Prozent. Insgesamt sind vor allem Ältere und Besserverdienende in Konsumlaune.

In der Altersgruppe 35-54 Jahre planen nur 4,9 Prozent einen Autokauf, im Frühjahr lag der Wert noch bei 7,2 Prozent. Dahingegen stieg der Anteil der potenziellen Käufer ab 55 Jahren von 2,5 Prozent auf 3,7 Prozent. Unter den 22-34-Jährigen hatten sogar 6 Prozent Pläne, ein neues Auto bis Jahresende zu kaufen. Dies sind allerdings 0,5 Prozentpunkte weniger als noch im Frühjahr.

Bei der Zusammenstellung der Haushalte konnte auch ein großer Unterschied beobachtet werden. 9,7 Prozent der befragten, die in Familien ab fünf Personen zusammen leben, planen einen Autokauf. Bei Alleinstehenden liegt der Wert nur bei 2,5 Prozent.

Auch in den verschiedenen Regionen liegt das Kaufinteresse unterschiedlich. In Berlin hatten 10,4 Prozent der Befragten Kaufabsichten. Das ist der höchste Wert im ganzen Bundesgebiet. In den Bundesländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt hatten nur 2,1 Prozent Kaufinteresse. Das ist der niedrigste Wert deutschlandweit.

Als Grund für die geringe Konsumlaune in weiten Teilen der Bevölkerung wird in der Studie vor allem die aktuellen politischen Entwicklungen in der Ukraine und im Nahen Osten genannt. Diese verunsichern viele Konsumenten und es wird erwartet, dass die Konjunktur noch weiter abschwächt.

Denken Sie, dass dank der hohen Neuwagen-Rabatte der richtige Zeitpunkt gekommen ist, ein neues Auto zu kaufen? Verkaufen Sie dann Ihren Gebrauchten auf Ichwillmeinautoloswerden.de.