Neuwagenmarkt legt im September zu
2014-10-05 09:00:52

Gebrauchtwagen verkaufenDer Neuwagenmarkt hat sich im Monat September stabilisiert. Im August war noch ein Rückgang von 0,4 Prozent bei den Neuzulassungen vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) gemeldet worden. Nun legte der Neuwagenhandel wieder mit 5 Prozent zu. Die traditionell ruhigeren Sommermonate sind endgültig vorbei.

Seit Anfang des Jahres sind insgesamt 2,28 Millionen Fahrzeuge neu zugelassen worden. Der Neuwagenmarkt kennt somit ein Plus von 2,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Insgesamt gab es rund 260.000 Neuzulassungen im September. Einige Marken und Modelle sind besonders beliebt unter den Autokäufern.

Beliebte Marken

VW Golf verkaufenDas Sommerloch ist beendet, der Neuwagenmarkt legte im September wieder deutlich zu. 5,2 Prozent mehr verkaufte Pkw als im Vormonat August. Die Deutschen sind aus ihrem Urlaub zurückgekehrt und haben nun wieder Zeit sich dem Autoankauf zu widmen. Für die restlichen Monate des Jahres erwartet der Branchenverband Verband der Automobilindustrie (VDA) einen weiteren Anstieg. Die Devise ist zurückhaltende Begeisterung. Trotz dem schwierigen konjunkturellen Umfeld zeigt sich der deutsche Markt bislang stabil. Es hätte also weitaus schlimmer kommen können, möchte man damit wohl ausdrücken.

Volkswagen, die verkaufsstärkste Marke 2014, legte auch im September nochmal kräftig zu. Ganze 9,3 Prozent wuchs der Anteil der Wolfsburger auf dem Neuwagenmarkt im Vergleich zum Vormonat. Damit erreicht VW einen Marktanteil von 21,1 Prozent und darf sich immer noch zulassungsstärkste Marke nennen. Die Schwestermarke Audi legte sogar um 10,4 Prozent zu. Andere große Autohersteller, wie Ford, Opel und BMW konnten nur einen unterdurchschnittlichen Zuwachs verzeichnen. Ford legte um 2,8 Prozent zu, Opel um 2,7 Prozent und BMW um 2,0 Prozent. Ärgerlich sind die Zahlen der Pkw-Neuzulassungen für Mercedes, hier musste man einen Rückgang von 0,9 Prozent hinnehmen. Smart musste sogar ein Minus von 33,2 Prozent hinnehmen. Keine guten Aussichten für den Rest des Jahres.

Unter den Autoimporteuren legte Skoda mit 6,2 Prozent am meisten zu. Damit ist die Stellung als Volumenstärkste Marke gesichert. Hyundai verzeichnete 3,9 Prozent mehr Neuzulassungen und Renault 3,1 Prozent. Bemerkenswert sind auch die Zuwächse von Jeep, mit einem Plus von 49,8 Prozent, Mitsubishi, mit einem Plus von 35,7 Prozent und Mazda, mit einem Plus von 29,3 Prozent. Diese Hersteller dürften sich über die positiven Entwicklungen auf dem deutschen Neuwagenmarkt sehr freuen.

Alternative Antriebe auf dem Neuwagenmarkt

Benziner und Diesel dominieren den Neuwagenmarkt auch im September. 52,9 Prozent aller Pkw-Neuzulassungen waren Benziner. 45,5 Prozent aller Neuzulassungen waren Diesel. Nicht einmal ein Prozent aller neuen Autos hatten einen alternativen Antrieb. Unter alternative Antriebe fallen unter anderem Elektroautos. Die Bundesregierung hatte erst Ende September ein neues Gesetz eingeführt, dass den Verkauf von Elektroautos stimulieren soll. Ab 2015 dürfen Elektroautos auf Busspuren fahren und erhalten gratis Parkplätze in den deutschen Innenstädten. Einen direkten Effekt auf den Neuwagenmarkt gab es jedenfalls im September noch nicht. Im September wurden nur 747 Elektro-Pkw neu zugelassen. Dies ist allerdings ein Plus von 40,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Nutzfahrzeuge und Firmenwagen

Nicht nur Pkw verkauften sich gut im September, auch die Neuzulassungen der Nutzfahrzeuge legten zu. Hier gab es 27.1333 Neuzulassungen, das ist ein Plus von 7,9 Prozent für den Neuwagenmarkt in diesem Segment. Besonders gut verkauften sich leichte Nutzfahrzeuge. Nicht nur in Deutschland verkaufen sich diese Firmenwagen gut. In der gesamten Europäischen Union wurden in den letzten Monaten bereits mehr Firmenwagen verkauft.