Parken, immer öfter wird ein Auto Parken ein Problem
2014-02-14 09:00:31

Parkproblem
Fahren Sie gemütlich in die Stadt, die ganze Reise mit der ganzen Familie verläuft Reibungslos. Aber dann wenn Sie in der Stadt angekommen sind, dann müssen Sie noch einen Parkplatz suchen. Roter Ampel, Sie können nicht in die Tiefgarage weiterfahren und es gibt noch fünf Autos bevor Ihnen. Einen Parkplatz in der Stadt gehört zum Luxus, wann ist dieser Luxus nur noch für die Reichen.
Parkproblem

Eine Parkplatzsuche

Sie fahren mit der ganzen Familie in die Stadt, nehmen wir beispielsweise Hamburg. In Hamburg würden Sie den ganzen Tag verbringen und Sie fahren dort mit dem Auto hin. Die ganze Fahrt verläuft reibungslos. Sogar in der Stadt gibt es kein stockender Verkehr und es sieht ob alle Ampel für Sie arbeiten, alles grün, aber dann.
Sie haben zuhause im Internet schon herausgesucht, wo Sie am günstigsten parken können und Sie finden dieses Parkhaus auch sehr schnell. Leider ist dieses Parkhaus voll, Sie müssen weitersuchen. Jetzt wissen Sie es aber nicht mehr, wo müssen Sie denn jetzt parken. Währenddessen beginnen die Kinder sich zu langweilen und Ihre Frau hat auch kein Bock mehr und will shoppen. Um den Elend komplett zu machen, muss ein der Kinder jetzt auch Pipi machen.
Naja, glücklicherweise finden Sie denn doch einen freien Parkplatz in einem sehr schönen Parkhaus, dieses liegt sehr zentral und alle sind zufrieden. Jedoch sind die Parkplätze sehr klein und ist es sehr schwierig das Auto einzuparken. Naja endlich gelingt es Ihnen das Auto einzuparken und kann das Shoppen beginnen.
Nach einem schönen Tag in Hamburg kommen Sie wieder zurück beim Parkhaus und dann, wo haben Sie nochmal das Auto geparkt. Kein einziges Familienglied weiß es noch, also das heißt alle Etagen durchsuchen. Als Sie das Auto gefunden haben, schauen Sie mal genauer hin und ja, das ist ein Kratzer, nicht groß aber doch. Das Auto nebenan kann eigentlich auch nichts dafür, die Parkplätze sind einfach zu eng.
Es war einen schönen Tag in Hamburg und dass wollen Sie natürlich am Ende des Tages durch einen kleinen Kratzer verderben. Aber dann müssen Sie zahlen für den Parkplatz, Sie waren ganz lange in Hamburg, also Sie haben ein Tagesticket. In Hamburg kostet einen Tag parken schon schnell 28 Euro. Und Ihre Frau war so stolz auf den Schnäppchen, die Sie gefunden hatte.

Vergessen wo Ihr Auto steht, jetzt kein Problem mehr

Jeder kennt das Problem, vergessen wo Sie Ihr Auto geparkt haben. Aber jetzt kämpfen auch Parkhäuser gegen die Vergesslichkeit, dank neuen Hightech finden Sie Ihr Auto schnell wieder. In den meisten Parkhäusern muss man suchen, wenn man vergessen ist, wo das Auto steht.
In Santa Monica, Kalifornien, gibt es schon seit drei Jahren ein System (Find Your Car), welches Ihr Auto sucht. Das Parkhaus in Santa Monica ist dafür mit hunderten Kameras ausgestattet. Diese Kameras sind über die Fahrspuren montiert und jedes Parkplatz hat eine eigenen Kamera. Beim Eingang können Sie dann Ihr Kennzeichnen eingeben und das System findet dann Ihr Auto.
ParkenDas Ziel dieses Systems ist natürlich nicht das Zurückfinden von Ihrem Auto. Dieses System kostet dafür zu viel Geld. Dieses System will vor allem ein effizientes Parkraum-Management. Das System kennt jeden freien und besetzten Platz, dadurch können Parkenden schon von Eingang ab schnell zu einem freien Parkplatz geleitet werden.
Allerdings wird dieses System noch nicht in Deutschland eingeführt. Das hat natürlich mit den Kosten zu tun, für das System bezahlte das Parkhaus in Santa Monica ein sechsstelligen Dollarbetrag, das lohnt sich also nur wenn das Parken sehr viel effizienter wird und die Parkkosten in einer Stadt sehr hoch sind. Außerdem wollen viele Deutschen nicht, dass Ihr Kennzeichen gespeichert wird, dank der NSA ist auch einen Datenschutz Garantie nicht mehr sicher.
Typisch Amerika dieses Find Your Car System? Auf dem ersten Blick, ja. Aber dieses Parken 2.0 ist für die Amerikaner ein echter Exportschlager. Momentan kann man schon in London und in Delft, die Niederlande mit Hilfe des Find Your Car Systems Ihren Wagen zurückfinden. In einigen Wochen wird auch in Berlin das erste Parkhaus mit einem Find Your Car System geöffnet. Parken war noch nie so einfach, aber die Preisen?

Die zehn teuersten Städten zum Parken

In Deutschland liegen die teuersten Parkplätzen bei 28,00 Euro pro Tag. Sowohl in Berlin, Hamburg und sogar in Düsseldorf an der Königsallee zahlt man 28 Euro pro Tag. In unseren Nachbarländern ist das anders, da sind die Parkgebühren für Parkhäuser viel höher.
In unseren Nachbarländer Dänemark und Norwegen zahlt man in die Hauptstädten in den teuersten Parkhäusern umgerechnet fast 47 Euro. In Wien ist das Parken sogar noch teurer, da kostet einen Tag im teuersten Parkhaus 48 Euro. Bei unseren Nachbarn im Westen in Amsterdam zahlt man für einen Tag Parken 52 Euro. Sehr teuer wird es in London, da zahlt man fast 70 Euro.
Auch die durchschnittliche Tagesgebühren für einen Parkplatz sind in London am teuersten, durchschnittlich bezahlt man dort als Parkenden fast 50 Euro pro Tag. In Deutschland ist Hamburg am teuersten, wo man durchschnittlich 22,50 Euro für einen Tag Parken bezahlt. Das Städte-Ranking der Parkgebühren lautet:
  1. London – 49,70 Euro
  2. Tokio – 45,00 Euro
  3. Stockholm – 37,90 Euro
  4. Zürich – 36,70 Euro
  5. Sydney – 34,30 Euro
  6. New York – 33,20 Euro
  7. Paris – 30,80 Euro
  8. Hong Kong – 29,60 Euro
  9. Hamburg – 22,50 Euro
  10. Brüssel – 18,90 Euro

ParkenEinparken für Männer

In vielen deutschen Bundesländern ist es momentan Pflicht auch Frauenparkplätze einzurichten. Diese Parkplätze verstoßen laut dem deutschen Gesetz nicht gegen Diskriminierung, da das Ziel der Frauenparkplätzen nichts mit dem Einparken von Frauen zu tun hat, sondern mit dem Sicherheitsgefühl der Frauen. Frauen werden öfter Opfer von Gewalt oder sexuelle Belästigung. Frauenparkplätze sind daher näher beim Ausgang, besser beleuchtet und haben oft Sicherheitskameras. Frauenparkplätzen sollen vor allem die Mobilität der Frauen Abends und Nachts stärken.
Es kommt doch auf die Länge an, also beim Einparken. Im Jahr 2012 wurden in Triberg, Baden-Württemberg, zwei Männerparkplätze geschaffen. Diese Parkplätze waren eine Idee von den dortigen Bürgermeister und erregte international Aufsehen. Die Stellplätze sind mit einem Marssymbol aufgemalt und sind schwieriger einzuparken, jedoch für alle Geschlechte offen. Die Stadt Triberg gibt jedes Jahr 50.000 Euro für Marketing aus, die Bemalung der Parkplätze kostete 50 Euro und sorgte für internationale Bekanntheit. Schon bald hatte der Bürgermeister Interviews mit Medien aus den USA, Italien, Frankreich, Großbritannien usw.
Weltweit wurde über die Männerparkplätze berichtet und während einer Stadtführung werden die beiden Männerparkplätzen auch besucht. Jedoch dürfen Frauen auch die Männerparkplätze benutzen. Viele Frauen sehen das Einparken dort als Herausforderung und möchten zeigen, dass sie auch einparken können. Nicht nur mit dem Tourismus verdient die Stadt Triberg Geld, sondern auch mit dem Merchandising von den Männerparkplätze. In ganz Deutschland werden T-Shirts mit Männerparkplatz bestellt, sagte der Bürgermeister Tribergs.

Nie wieder parken

Wollen Sie nie wieder Parken, warum nicht:
  •  Nie wieder hohe Parkgebühren
  • Nie wieder Kratzen dank eines Parkhauses
  • Nie wieder einen Parkplatz suchen
  • Nie wieder den Stellplatz Ihres Autos vergessen
Wenn Sie jetzt wieder in die Stadt gehen, können Sie sich entscheiden für den Öffentlichen Verkehr, dieser ist einfacher und Sie haben garantiert keine Parkprobleme. Jetzt können Sie also Ihr Auto verkaufen. Der Ankauf von Gebrauchtwagen ist jetzt ganz einfach und machen sowohl Männer als auch Frauen online.
Bei ichwillmeinautoloswerden.de können Sie kostenlos und unverbindlich Ihr Auto für den Gebrauchtwagen Ankauf anmelden. Nach 24 Stunden erhalten Sie automatisch das Höchstgebot und können Sie entscheiden ob Sie Ihr Auto verkaufen oder nicht. Wenn Sie Ihr Auto verkaufen, müssen Sie nie wieder einparken und können Sie mal bequem eine Stadt besuchen.