Porsche will 200.000 Neuwagen verkaufen
2015-03-09 09:00:09

Porsche verkaufenPorsche will dieses Jahr die magische Marke von 200.000 Neuwagen knacken. Im Februar konnte der Sportwagenhersteller mehr Autos verkaufen – und das trotz Flaute in China und den USA. Der Absatz im zweiten Monat des Jahres lag der deutlich über dem des Vorjahres.

Das Ziel von 200.000 Neuwagen scheint für Porsche greifbar. 2014 wurden bereits 190.000 Einheiten verkauft, das weltweite Händlernetz wird von 800 auf 1.000 Standorte ausgeweitet, der im letzten Jahr eingeführte SUV Macan wird erstmals das ganze Jahr verfügbar sein und momentan werden auf dem Autosalon in Genf zwei neue Modelle vorgestellt. Das sollen die Zutaten für das Porsche-Erfolgsrezept werden.

Porsche steigert sich im Februar

Porsche 911 verkaufenPorsche verkaufte im Februar mehr Sportwagen als im Vorjahreszeitraum. Und das, obwohl eine Flaute in den großen Absatzmärkten China und den USA herrschte. Noch besser soll der Absatz dann im März werden, wenn sich die Umstände in diesen zwei wichtigen Märkten verbessert haben.

In den USA kämpft man momentan mit eisigen Temperaturen, die Folge gesperrte Häfen für den Autoimport. Aus diesem Grund lagen die Verkaufszahlen in den Vereinigten Staaten nur auf Vorjahresniveau. Wenn die Bedingungen sich im Frühjahr bessern, werden auch die Absatzzahlen für Porsche stark steigen. Auch in China waren äußere Umstände der Grund für die nur leicht angestiegenen Verkäufe. Hier sorgte das Neujahresfest mit den zugehörigen Feiertagen für weniger Neuwagen-Absatz.

Umso beeindruckender also, dass Porsche weltweit im Februar mehr neue Autos verkaufen konnte. Das Ziel von 200.000 Neuwagen 2015 rückt damit in greifbare Nähe. Erwartet wird, dass sich das Marktwachstum von Porsche weltweit auf vier bis fünf Prozent belaufen wird. Nach 190.000 verkauften Neuwagen 2014 ist die runde Verkaufsmarke realistisch.

Mit auf der SUV-Welle

Auch die Volkswagen-Tochter hat die Zeichen der Zeit erkannt. SUV ist das Segment, dass sich momentan in Deutschland größter Beliebtheit erfreut. Monat für Monat nehmen die Neuzulassungszahlen zu. In anderen Teilen der Welt sind die sportlichen Kompakten bereits seit einigen Dekaden überaus populär.

Porsche steht eigentlich für Sportwagen mit viel PS, doch der Ausflug in das SUV-Segment ist geglückt. Mit dem Cayenne und dem Macan bieten die Zuffenhausener bereits zwei Modelle an. Natürlich handelt es sich hierbei um praktische Sportler mit viel PS. Den Käufern gefällt es – vor allem auch dank dem Porsche Macan erhofft man sich sehr gute Verkaufszahlen für 2015. Dieses Jahr ist das erste Jahr, in dem der neue Porsche-SUV erstmals das gesamte Jahr verfügbar ist.

Autosalon Genf 2015

Welche Ambitionen Porsche für die kommenden Monate hat, zeigen auch die Neuvorstellungen auf dem Autosalon in Genf. Präsentiert werden dort der neue Mittelmotor-Sportler Cayman GT4 und der 911 GT3 RS. Beide basieren auf dem 911 Carrera und zeichnen sich durch eine üppig dimensionierte Bremsanlage aus. Der Porsche Cayman GT4 ist mit einem 385 PS starken 3,8-Liter-Sechszylinder-Boxermotor ausgestattet. Damit erreicht der Flitzer in 4,4 Sekunden die 100 km/h Marke. Auch der GT3 RS ist mit einem 3,8-Liter Boxermotor versehen. Damit wird er rund 515 PS leisten. Auffällig bei diesem Modell ist der riesige Heckspoiler.

Zum Verkauf stehen sollen die sportlichen Autos demnächst bei einem weltweiten Händlernetz von 1.000 Porsche-Standorten. Bis Ende des Jahrzehnts sollen also rund 200 Händler dazu kommen. Gemeinsam mit starken Modellen sollte das angepeilte Wachstum kein Problem für Porsche sein.