Schlechte Autofahrer – Wo wohnen Europas gefährlichste Fahrer?
2015-02-24 09:00:29

Schlechte Autofahrer in EuropaÜber schlechte Autofahrer hat sich wohl jeder schon einmal geärgert. Nun hat eine aktuelle Umfrage den europäischen Vergleich gezogen. Wo wohnen Europas gefährlichste Fahrer? Und wer fährt am besten?

Befragt wurden 10.000 Europäer. Das Ergebnis, wie schon in den Vorjahren: Italien. Italiener scheinen als schlechte Autofahrer in ganz Europa bekannt zu sein. Schweden hingegen haben ein gutes Image; 37 Prozent aller Befragten äußerten sich positiv über die Skandinavier. Doch woran erkennt man eigentlich schlechte Autofahrer?

Italien – Heimat für schlechte Autofahrer

Italienisches Auto verkaufenWer schon einmal zwischen Südtirol und Sizilien unterwegs war, der kann das Klischee vielleicht bestätigen. Auf den italienischen Straßen geht es ruppig und chaotisch zu. Das ist jedenfalls das Bild, das viele Deutsche bei dem Gedanken an Italien haben.

Das französische Meinungsforschungsinstitut Ipsos hat diesen Monat die Ergebnisse einer Studie zu den Thema „schlechte Autofahrer“ veröffentlicht. Befragt wurden 10.000 Europäer aus 10 Ländern. Rund 31 Prozent der Befragten gaben an, dass Italien das Land mit den gefährlichsten Fahrern ist. Dass dies allerdings kein Vorurteil ist, zeigt sich darin, dass 58 Prozent der Italiener selbst denkt, dass Italiener schlechte Autofahrer sind.

Auf Platz zwei landeten die Griechen. Dass das Bild der schimpfenden und brüllenden südeuropäischen Pkw-Piloten stimmt, gaben selbst 74 Prozent der Griechen zu. Kein anderes Land beurteilte die eigenen Fahrkünste so schlecht. Im europäischen Durchschnitt gaben 56 Prozent zu, sich im Straßenverkehr zu ausfälligen Bemerkungen hinreißen zu lassen. Fraglich bleibt, ob die Griechen wirklich solche Rüpel sind, oder einfach ehrlicher als andere Europäer.

Wer fährt am besten?

Wo schlechte Autofahrer gekürt werden, gibt es natürlich auch eine Rangliste der besten Autofahrer. Diese wird in der aktuellen Umfrage von den Schweden angeführt. 37 Prozent aller Befragten nannten die Autofahrer aus dem hohen Norden bei der Frage nach den verantwortungsvollsten Fahrern. Wir Deutsche landeten bei der Umfrage auf Platz zwei, mit 27 Prozent. Anscheinend haben wir bei der letzten Urlaubsfahrt einen guten Eindruck hinterlassen. Den dritten Platz teilen sich die Niederländer und Briten.

Woran erkennt man schlechte Autofahrer?

Schrottauto verkaufenDoch woran erkennt man eigentlich sogenannte schlechte Autofahrer? Natürlich, wer sich hupend und schimpfend durch den Straßenverkehr drängelt, der wird schnell als schlimmer Autofahrer bezeichnet. Gefährlich ist das Verhalten auch, andere Verkehrsteilnehmer können so in Stress geraten und in gefährlichen Situationen verstärkt dieses Verhalten das Risiko für einen Unfall. Aber es gibt auch wirklich schlechte Autofahrer auf unseren Straßen, die ihren Pkw einfach nicht beherrschen. Bei folgenden Verhaltensweisen sollte man besser Abstand halten.

Ein jaulender Motor ist oftmals ein erstes Anzeichen für schlechte Autofahrer. Der Fahrer des Fahrzeugs weiß wahrscheinlich nicht, wann er in den nächsten Gang schalten muss. Auch an Kreuzungen ist Vorsicht geboten. Wenn der andere Fahrer augenscheinlich nicht weiß, wer Vorfahrt hat, dann sollte man auf der Hut sein. Bei solchen Fahrern kann es sein, dass sie Signale wie Winken nicht verstehen, und auf einmal einfach losfahren. Langsames Fahren auf der gut ausgebauten Landstraße ist ein weiteres Anzeichen für schlechte Autofahrer. Dadurch, dass diese Autofahrer sich kriechend fortbewegen, entstehen gefährliche Situationen. Denken Sie an riskante Überholmanöver von folgenden Fahrzeugen. Auch wenn der Wagen still steht, können einem schlechte Autofahrer noch gefährlich werden. Beim Ein- und Ausparken können Fahrer, die das Kfz nicht unter Kontrolle haben, schnell für Blechschäden am eigenen Pkw sorgen.

Was schlechte Autofahrer aber überall in Europa auszeichnet, ist dass bei hohen Geschwindigkeiten zu wenig Abstand gehalten wird. Dieses Verhalten ist sowohl in Italien, Griechenland als auch in Schweden und Deutschland verkehrsgefährdend.