Selbstfahrendes Auto auf USA-Roadtrip
2015-03-26 09:00:41

Mercedes verkaufenDiese Woche durchquert das erste selbstfahrende Auto die USA. Am Sonntag startete der vom Automobilzulieferer Delphi mit Sensoren vollgepackte Audi Q5 in der Heimat des Silicon Valleys. Von San Francisco am Pazifik geht es quer durch die USA – Ziel ist New York.

Als erstes selbstfahrendes Auto rollt es von Westküste bis hin zur Ostküste. Wenn alles klappt und der Audi Q5 am Sonntag wohlbehalten im Big Apple ankommt, dann ist es die bisher längste Fahrt eines fahrerlosen Fahrzeugs.

Selbstfahrendes Auto von Küste zu Küste

Gebrauchtwagen verkaufenWas für USA-Urlauber so etwas wie der ultimative Roadtrip ist, ist für ein selbstfahrendes Auto, oder besser gesagt, das Team des Automobilzulieferers Delphi, natürlich harte Arbeit. Rund eine Woche hat der autonome Pkw um von San Francisco nach New York zu fahren. Die genaue Route wird je nach Wetterlage gewählt – Delphi hat für den Fall der Fälle mehrere Wege ausgesucht. Die Strecke ist rund 3.500 Meilen lang, das sind ungefähr 5.630 Kilometer. Glückt der Trip von West nach Ost, dann ist es die bisher längste Tour eines Autos ohne Fahrer.

So ganz ohne menschlichen Beifahrer kommt auch ein selbstfahrendes Auto heutzutage noch nicht aus. Während des gesamten Trips ist ein Mitarbeiter im Fahrzeug anwesend – mit Hand am Steuer - das war Bedingung, um den Test durchführen zu dürfen. Einfach losfahren funktioniert bei einer Testfahrt mit dem fahrerlosen Auto natürlich nicht. Bevor das selbstfahrende Auto sich aufmachte, waren Verhandlungen mit mehreren Bundesstaaten nötig. Von allen bekam der US-Zulieferer die Genehmigung, aber die Hand am Steuer war für manche von ihnen Bedingung. So ganz trauten die Gesetzgeber der Bundesstaaten dem Ganzen dann doch nicht.

Autobranche versus Google, Apple & Co.

Wenn der Roadtrip am Sonntag erfolgreich abgeschlossen wird, dann ist es die längste Strecke eines selbstfahrenden Autos bislang. Nicht zufällig, dass dieses Mal wieder ein Audi für den Test gewählt wurde. Bereits im Umfeld der Technik-Messe CES in Las Vegas sorgte ein autonomer Audi für Aufsehen. Der A7 fuhr 900 Kilometer ohne menschlichen Fahrer vom Silicon Valley bis in die Wüstenstadt Las Vegas.

Die Autobranche und ihre Zulieferer wollen das Feld nicht ohne Kampf den großen Tech-Giganten wie Google und Apple überlassen. Google startete bereits Ende letzten Jahres die ersten Tests mit dem hauseigenen autonomen Kraftfahrzeug. Und auch die Gerüchte um ein iCar verdichteten sich im letzten Monat. Apple hatte verstärkte Mitarbeiter von Autoherstellern und –Zulieferern abgeworben. Die Zulieferer, wie Bosch und Continental, liefern die Sensoren, die für die Technologie benötigt werden. Sowohl Branchenvertreter als auch Experten sind sich sicher, dass ein selbstfahrendes Auto das Fahrzeug der Zukunft ist.

Selbstfahrend, elektrisch – das Auto der Zukunft

Elektroauto verkaufenDas Rennen um das Auto der Zukunft ist in vollem Gang. Mercedes hat mit dem F05 seine Vision für die Zukunft präsentiert. Darf man den Stuttgartern glauben, dann wird das Automobil zum Lebensraum. Die Stühle lassen sich in alle Richtungen drehen und der Innenraum wirkt wie ein hippes Wohnzimmer. Momentan laufen die ersten Tests in San Francisco – der Mercedes sorgt hier für viel Aufmerksamkeit dank seinem futuristischen Äußeren.

Auch Elektro-Pionier Tesla will in nichts zurückstehen. Diese Woche kündigte Firmenchef Elon Musk an, dass der Tesla S noch im Sommer ein selbstfahrendes Auto wird. Zunächst beschränkt sich die Autonomie aber auf Autobahnfahrten. Musk polarisierte kürzlich mit seinem Zitat, dass es verboten werden sollte, dass Menschen Autos steuern. Er hält Autofahrer für einen Risikofaktor, den wir umgehen können. Damit hat er sich allerdings nicht nur Freunde gemacht.

Musks Konkurrent Richard Branson, mit dem er bereits einen Wettstreit um die private Weltraumfahrt führt, kündigte kürzlich auch an, in den Markt der elektrischen Autos einsteigen zu wollen. Bislang sind aber noch keine Details bekannt. Branson hat schon Erfahrung mit der Zug- und Luftfahrt, neben E-Autos sollen demnächst auch Kreuzfahrtschiffe dazukommen.