5 Frühjahrs-Tipps: So erstrahlt das Auto im Frühling
2015-03-19 09:00:32

Auto im Frühling verkaufenDie Tage werden länger und die Sonne scheint – es ist Frühling! Wohl jeder von uns genießt die wärmeren Temperaturen und in den ersten Sonnenstrahlen soll auch unser Auto blitzen und glänzen. Dafür ist im Frühling natürlich eine gründliche Reinigung, welche die Spuren der langen Wintermonate beseitigt, unerlässlich.

Wie Sie Ihren Pkw fit für den Frühling machen, erklären wir Ihnen in unseren 5 Frühjahrs-Tipps. Denn nicht nur die Wohnung oder das Haus sollte einen Frühjahrsputz erhalten, auch der Auto-Putz ist wichtig – auch um Dauerschäden und Wertverlust zu entgehen.

Fit für den Frühling

Im Winter sind nicht nur wir dem harten Wetter ausgesetzt, auch unsere Fahrzeuge müssen leiden. Streusalz und Schneereste können sich auf dem Lack festsetzen und sogar zu dauerhaften Schäden führen. Doch nicht nur die Optik muss in der kalten Jahreszeit leiden, auch Bremsen können angegriffen werden. Für den perfekten Frühjahrsputz sollten Sie Ihr Auto nicht nur von außen sondern auch von innen erstrahlen lassen. Das ist nicht nur gut für die Optik und Sicherheit – es dient auch dem Werterhalt des Gebrauchtwagens.

1. Ab in die Waschanlage

Pkw verkaufenIm Winter lagert sich Dreck auf unseren Autos ab, während jeder Fahrt kommt der Pkw mit Schmutz, aber je nach Witterung auch mit Streusalz in Kontakt. Nicht nur für eine glänzende Optik sollten Sie beim Start in den Frühling auch unbedingt eine Fahrt durch die Waschstraße unternehmen. Vor allem Streusalz greift den Lack Ihres Autos an und sollte schnellstmöglich entfernt werden.

Bevor Sie aber in die Waschanlage fahren, reinigen Sie den Pkw am besten erst mit einem Hochdruckwasserstrahl. So befreien Sie den Wagen von den hartnäckigsten Schmutzpartikeln und verhindern so, dass diese wie Schmirgelpapier während der Autowäsche wirken.

Glänzt das Auto wieder, ist es fast fit für den Frühling. Jetzt sollten Sie noch den Lack auf mögliche schadhafte Stellen untersuchen und diese ausbessern. Ignoriere Sie diese zu lange, bilden sich große Rostflecken. Diese zu beseitigen ist weitaus teurer und intensiver.

2. Freie Sicht voraus

Für einen richtigen Frühjahrsputz gehört natürlich auch die Säuberung der Windschutzscheibe dazu. Auch wenn diese, dank der Fahrt durch die Waschstraße, von außen prima aussieht, sollten Sie nicht vergessen die Windschutzscheibe von innen zu säubern. Im Frühling steht die Sonne oft tief und Schlieren können dann erheblich die Sicht beeinträchtigen.

Nutzen Sie für die Innenreinigung der Windschutzscheibe lauwarmes Wasser und einen Lederlappen. Und vergessen Sie nicht den Zustand der Scheibenwischer zu überprüfen – oftmals leiden diese unter Eis und Raureif gleichermaßen. Es ist keine überflüssige Investition, die Wischergummis im Frühling auszuwechseln.

3. Es riecht schlecht?

Gebrauchtwagen verkaufen Viele Menschen behaupten, dass Sie den Frühling riechen können. Dies liegt natürlich an der aufblühenden Natur. Da sollte der Innenraum des Autos natürlich nicht mehr nach Winter muffeln. Im Winter tragen wir oftmals viel Feuchtigkeit in den Pkw. Für einen perfekten Frühjahrs-Check nehmen Sie die Fußmatten heraus und reinigen diese gründlich.

Gummimatten können Sie waschen oder absprühen, so haben Salz und Matsch keine Chancen. Hat Ihr Wagen Veloursmatten? Dann hängen Sie diese erst einmal zum Trocknen auf, klopfen diese kräftig aus und wenn nötig nutzen Sie Teppichschaum zur Reinigung. Sollte der Fußraum noch klamm oder sogar nass sein, nachdem Sie die Fußmatten entfernt haben? Legen Sie dann für mehrere Tage Zeitungen rein. Das Zeitungspapier saugt die Feuchtigkeit auf und Sie können frisch in den Frühling starten.

4. Winterreifen einlagern

Viele Deutsche halten die Faustregeln an – von Oktober bis Ostern bleiben die Winterreifen drauf. Es wird also Zeit daran zu denken, wieder auf Sommerreifen zu wechseln. Warten Sie nicht zu lange, denn die Lamellen der Winterreifen nutzen sich bei Temperaturen über 7 Grad schneller ab und verlieren Grip. Bevor Sie die Winterreifen einlagern, überprüfen Sie ob diese noch genug Profil haben und die Flanken frei von Beschädigungen sind.

Lagern Sie die Winterreifen kühl und trocken, zum Beispiel in der Garage oder im Keller. Haben Sie diese Möglichkeiten nicht? Einige Reifen- und Autohändler bieten diesen Service an. Erhöhen Sie den Druck um 0,5 bar. Denn auch eingelagerte Reifen verlieren Luft.

5. Checken Sie die Flüssigkeitsstände im Frühling

Bevor das Fahrzeug fit für den Frühling ist, sollten Sie gut alle Flüssigkeitsstände überprüfen. Denken Sie hier an Motoröl, Kühlflüssigkeit und Scheibenklar, füllen Sie die Flüssigkeiten gegebenenfalls nach. Natürlich bieten auch Fachwerkstätten diesen Service an, erkundigen Sie sich nach einem Frühjahrs-Check Angebot, wenn Sie auf Nummer sicher gehen möchten. Hier werden für kleines Geld oftmals auch weitere Unterteile des Kfz überprüft.

Wenn Sie diese Tipps beachten, dann ist Ihr Auto im Nu wieder fit für den Frühling!