Umweltverschmutzung in Großstädten
2014-03-20 09:00:04

Fahrverbot Frankreich
In Frankreich gibt es Panik, die Umweltverschmutzung hat erschreckende Werte erreicht. Jetzt dürfen die Pariser nur noch jeden zweiten Tag Auto fahren. In der Hauptstadt der Liebe sollten die Franzoser jetzt jeden zweiten Tag Ihren Wagen stehen lassen. Damit will die französische Regierung versuchen die Umweltverschmutzung in der französischen Hauptstadt zurück zu dringen.

UmweltverschmutzungUmweltverschmutzung in den Großstädten

Die deutsche Regierung hat schon viel gegen Umweltverschmutzung in den deutschen Großstädten gemacht, fast jede große Stadt in Deutschland ist eine Umweltzone. In vielen Ländern gibt es diese Umweltzonen nicht und jetzt sehen wir, dass die Umweltzonen sich lohnen, da die Umweltverschmutzung in Paris momentan erschreckende Werte erreicht hat.
Letztes Wochenende wurde seit fast zwei Jahrzehnten jeden zweiten Tag ein Fahrverbot verhängt. Die französische Regierung entschied für mehrere Maßnahmen um die Umweltverschmutzung in der Stadt zurück zu drängen. Seit Montag dürfen Autos und Motorräder mit geraden und ungeraden Nummernschilder abwechselnd in die Stadt fahren. Den andere Tag müssen die Autobesitzer andere Möglichkeiten von dem Weg zur Arbeit finden.
Letzten Freitag erreichte die Konzentration der krebserregenden eingestuften Feinstaub-Partikel Werte über 180 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft. Sehr erschreckend, da ein Höchstwert von 80 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft empfohlen wird, da oben diese empfohlene Zahl ist die Umweltverschmutzung gefährlich für die Gesundheit. In einer Stadt, wo mehr als zwei Millionen Menschen wohnen, sind also viele Menschen durch die Umweltverschmutzung Opfer von den hohen Feinstaubkonzentrationen.

Erst seit 1997 gibt es wieder ein Fahrverbot

Im Jahr 1997 hatte die Feinstaubkonzentrationen auch erschreckende Werte erreicht und gab es schon ein derartiges Verbot. Auch dieses Wochenende war die Umweltverschmutzung wieder erschreckend hoch und nahm die Regierung wieder verschiede Maßnahmen um die Umweltverschmutzung zu senken. Jedoch hat die hohe Konzentration des Feinstaubs verschiedene Ursachen. Nur teilweise wird die Umweltverschmutzung durch Auto verursacht.
Eigentlich wird die Umweltverschmutzung vor allem durch die Schwerindustrie und Diesel-Fahrzeuge verursacht. Zudem gibt es schon einige Tage ein Hochdruckgebiet über Frankreich und gibt es dadurch wenig frischen Luft in der Stadt, außerdem gibt es relativ wenig Austausch mit den verschiedenen Luftschichten und konnte sich die Umweltverschmutzung einfach erhöhen.

RenaultVerschiedene Maßnahmen gegen die Umweltverschmutzung

Die Regierung in Paris nimmt verschiedene Maßnahmen gegen die hohen Werten der Feinstaubkonzentration. Nicht nur sollten die Autofahrer seit Montag Ihr Auto jeden zweiten Tag stehen lassen, zudem gibt es in der Stadt auf vielen Straßen viele extra Geschwindigkeitsbegrenzungen. Zudem wird die Pariser empfohlen ein Auto mit Verbrennungsmotor im ganzen Großraum Paris stehen zu lassen.
Allerdings bietet die Stadt Paris, die Bewohner auch alternative Reisemöglichkeiten. Schon seit dem Wochenende dürfen die Pariser den öffentlichen Verkehr mit mehr als 300 Metrostationen und mehr als 50 Buslinien in der Hauptstadt kostenlos nutzen und brauchen Sie also keinen Fahrerschein. Zudem bietet die Stadt die Möglichkeit um kostenlos Elektrofahrzeuge und Fahrräder zu mieten. Diesmal ist es die Stadt ernst. Zudem werden auch Kaminfeuer-Verbote verhängt und werden die Schulen in Paris empfohlen die Aktivitäten von Kindern außerhalb der Schule wegen der Umweltverschmutzung zu begrenzen.
Der größte Autofahrerbund Frankreichs kritisierte die Maßnahmen gegen die Umweltverschmutzung als „unfair“und „dumm“. Allerdings geht es hier um die Gesundheit aller Pariser und entschied die französische Regierung die Maßnahmen durchzusetzen. Bis wann sich die extra Verbote durchsetzen ist bis dato unbekannt, jedoch wird es sicherlich bis Freitag durchgesetzt.

Auch andere Städte haben Umweltverschmutzung

Nicht nur Paris ist Opfer der Umweltverschmutzung, auch die anderen Städten in Frankreich kämpfen gegen die hohen Feinstaubkonzentrationen. Ähnliche Maßnahmen wie In Paris, gibt es daher auch in Lyon, Caen, Grenoble, Le Mans, Tours, Reims, Bordeaux und Rouen. Auch diese Städte, obwohl mit viel weniger Einwohner kämpfen gegen die Umweltverschmutzung, welche durch das Hochdruckgebiet verschlimmert wurde.
Seit zwei Jahrzehnten gibt es diese erschreckenden Werten wieder in Frankreich, jedoch werden wir die Folge dieser Umweltverschmutzung erst nach zwanzig Jahren bemerken als viele Menschen dank dieser Tagen gesundheitliche Beschwerden haben. Zudem gibt es momentan immer mehr Städten, welche gegen die Umweltverschmutzung kämpfen, vor allem asiatische Städte sind bei Europäern als sehr Smogreich bekannt. Jeder kennt die Bilder von Peking, Hongkong und Tokyo, wo die Menschen wegen des extremen Smogs mit Gesichtsmasken rumlaufen. Wenn wir uns nicht entscheiden um in der Stadt für andere Transportmöglichkeiten werden wir in einigen Jahren auch dieses Bild in Europa sehen.

Viele europäischen Städten haben schon Maßnahmen gegen die Umweltverschmutzung

In Deutschland sind die Maßnahmen gegen die Umweltverschmutzung bei vielen Deutschen schon bekannt. Wir kennen alle die Umweltzonen, welche die meisten Deutschen auf dem ersten Blick Quatsch fanden. Allerdings sieht es also jetzt so aus, dass diese Maßnahmen funktioniert haben, da in Deutschland sind die Feinstaubkonzentration gesunken und hat die Umweltverschmutzung sich in den Großstädten gemindert.
Auch in anderen europäischen Ländern gibt es unterschiedliche Maßnahmen, so gibt es in manchen Großstädten im Zentrum für viele Autos schon ein Fahrverbot. Andere Möglichkeiten der Stadt sind die Einführung einer Stadtmaut, diese kennen wir zum Beispiel in Großstädten wie London und Oslo.
Auch wird das Parken in vielen Städten unglaublich teuer, in der Hauptstadt der Niederlanden, Amsterdam zahlt man für einen Tag parken schon mehr als 40 Euro. In den Hauptstädten von Norwegen und Großbritannien, Oslo beziehungsweise London, zahlt man schon mehr als 50 Euro für einen Tag parken. Daher wird das Auto Fahren in diesen Großstädten auch unattraktiver und bekämpfen diese Städte die Umweltverschmutzung in der Stadt. Zudem haben die Osloer die Möglichkeit ein elektrisches Auto sogar kostenlos in die Stadt zu fahren und kostenlos zu parken.
Auch alternative Möglichkeiten, welche billiger sind als das Auto, sollten Menschen in der Stadt für alternative Reisemöglichkeiten entscheiden. So bietet Paris jetzt die Möglichkeit um den öffentlichen Verkehr kostenlos zu nutzen und kann man sogar kostenlos ein Fahrrad oder elektrisches Auto mieten.

Auch in Deutschland für Umweltverschmutzung aufpassen

Obwohl es in Deutschland durch die Umweltzonen schon viele Maßnahmen gegen die Umweltverschmutzung gibt, sollen wir auch in Deutschland für erschreckende Werten aufpassen. Es wäre sehr traurig, wenn die nächste Generation wegen unsere Täten die Folge tragen, vor allem wenn die nächste Generation dank uns unter gesundheitliche Beschwerden leiden.
Deswegen wäre es gut, wenn wir auch in Deutschland mehr über die Folge der Umweltverschmutzung nachdenken, vor allem wenn Sie in einer Großstadt wohnen. Auch als Privatperson tragen Sie diese Verantwortlichkeit. Auch wir von ichwillmeinautoloswerden.de wollen Ihnen bei dieser Entscheidung helfen durch den Verkauf eines Autos zu vereinfachen.
Bei ichwillmeinautoloswerden.de können Sie Ihr Auto kostenlos inserieren. Zudem bekommen Sie schon nach 24 Stunden das Höchstgebot Deutschlands und haben Sie also schon nach einem Tag die Möglichkeit selber zu helfen um die Umweltverschmutzung zurückzudrängen. Auch Sie können schnell und einfach Ihr Auto verkaufen lassen und morgen schon umweltfreundliche Transportmöglichkeiten nutzen.